Noch ist kein Standort gefunden.
+
Noch ist kein Standort gefunden für den Mobilfunkmast im Ehrenberger Ortsteil Reulbach (Kreis Fulda) gefunden.

Endlose Suche nach Standort

Telekom-Aktion „Wir jagen Funklöcher“ - Hat Reulbach bald Empfang?

Dass es noch Orte gibt, an denen es so gut wie keinen Handyempfang gibt, mag man kaum glauben. Im Ehrenberger Ortsteil Reulbach ist das Telefonieren mit dem Mobiltelefon problematisch. Die Telekom-Aktion „Wir jagen Funklöcher“ weckt Hoffnungen.  

Ehrenberg - Bereits zwei Jahre ist es her, dass Ehrenberg (Kreis Fulda) den Ortsteil Reulbach bei der Telekom-Aktion angemeldet hat. Schließlich schaffte es der Ort tatsächlich, unter den 50 ausgewählten Standorten zu sein.

Die Telekom versprach, das Dorf mithilfe eines Mobilfunkmastes kostenlos mit LTEund GSM auszustatten, so dass die Einwohner problemlos telefonieren und surfen können. Doch die Suche nach einem geeigneten Standort gestaltete sich langwierig, wie Bürgermeister Peter Kirchner (parteiunabhängig) der Gemeindevertretung berichtete.

Rhön: Telekom-Aktion „Wir jagen Funklöcher“ - Reulbach bald mit Empfang?

Eine ganze Reihe an möglichen Standorten für den Mobilfunkmast wurde laut Kirchner geprüft, zum Beispiel das Dach des Dorfgemeinschaftshauses. Dieser Standort sei „statisch und optisch problematisch“, erklärte Kirchner. Auch der Parkplatz des DGH wurde als Standort verworfen. Ein Mast hätte dort 20 bis 30 Meter hoch werden müssen: „Das wäre für den Ort nicht schön.“ (Lesen Sie hier: RhönGmbH will mehr Touristen gewinnen - Das sorgt für Konflikte)

Als nächstes war eine Ausgleichsfläche zwischen Brand und Reulbach in den Blick genommen worden – doch diesen Standort hatte die Telekom verworfen, ebenso wie eine Fläche am Sportplatz am Waldesrand. Dort ist es laut dem Anbieter unmöglich, eine Zufahrt herzustellen.

Standort am Hochbehälter wird geprüft

Nun ist angedacht, am neuen Hochbehälter in Reulbach zu prüfen, ob dort ein Funkmast möglich sei. Die Gemeinde werde Gespräche mit den zustimmungspflichtigen Behörden führen, ob einMast dort möglich sei. Danach müsse die Telekom noch dem Standort zustimmen.

Bürgermeister Kirchner hofft, dass er bis Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres ein Ergebnis präsentieren kann. Wenn nicht, soll weiter nach einem Standort gesucht werden, damit die Reulbacher möglichst bald problemlos mit dem Handy telefonieren können. (ic)

Das könnte Sie auch interessieren