Ein glückliches Ende fand eine Vermisstensuche rund um die Enzianhütte.
+
Ein glückliches Ende fand eine Vermisstensuche rund um die Enzianhütte.

An der Enzianhütte

Nach WC-Gang im Rhöner Wald verschwunden – sechs Polizisten helfen Rentner bei Suche nach seiner Frau

  • Rainer Ickler
    vonRainer Ickler
    schließen

Einen glücklichen Ausgang hat eine Vermisstensuche der Polizei in der Rhön genommen. Beamte der Polizeistation Hilders fanden eine Seniorin aus Petersberg, die als vermisst gemeldet wurde, nach mehreren Stunden wohlbehalten auf einer Wiese zwischen Grabenhöfchen und Milseburg.

Rhön - Ein Ehepaar aus Petersberg nutzte kürzlich das schöne Herbstwetter für eine ausgiebige Wanderung in der Rhön. Nach einer langen, anstrengenden Tour erholten und stärkten die beiden sich in der Enzianhütte unterhalb des Weiherbergs. Das war gegen 13 Uhr. 

Nach WC-Gang im Wald in der Rhön verschwunden: Polizei hilft Rentner bei Suche nach Frau

Als die an beginnender Demenz leidende Ehefrau nach einem Toilettengang nicht mehr wiederkam, machte sich der Ehemann Sorgen und begab sich zusammen mit dem Personal der Enzianhütte um Pächter Georg „Schorsch“ Koch auf die Suche nach ihr. Im Umfeld der Hütte war die Frau aber nicht zu finden.

Deshalb suchte der Mann anschließend mit seinem Auto circa zwei Stunden lang die Feldwege am Weiherberg erfolglos ab. In seiner Not wandte er sich gegen 15.30 Uhr an die Polizeistation Hilders. Er dachte daran, dass es ab 19 Uhr dunkel wird.

Sofort machten sich drei Streifen, also sechs Beamte, auf den Weg Richtung Grabenhöfchen, um den Mann aus Petersberg bei der Suche zu unterstützen. Mit ihren Streifenwagen fuhren die rhönkundigen Polizisten mehrere Wege rund um die Enzianhütte und das Grabenhöfchen mit ihren Streifenwagen ab.

Polizei sucht mit drei Streifenwagen nach vermisster Frau in der Rhön

Und sie waren erfolgreich, bevor es dunkel wurde. Die Beamten fanden die Frau wohlbehalten auf einer Wiese zwischen Grabenhöfchen und Milseburg. Die Freude bei allen Beteiligten, besonders beim Ehemann, war groß, als die beiden sich kurz darauf wieder in die Arme schlossen.

Die Beamten aus Hilders freuten sich eine Woche später sehr über einen Brief des 76-jährigen aus Petersberg: Darin bedankte er sich unter anderem für das „engagierte Verhalten“ und „den äußerst freundlichen Umgang mit seiner Person“, berichtet Matthias Krönung, der Leiter der Polizeistation Hilders.

Erst Ende August 2020 war eine Vermisstenfahndung, bei der die Polizei in Fulda auch einen Hubschrauber einsetzte, gut ausgegangen: Die Beamten fanden eine 66-jährige Frau aus Fulda, die offenbar aus Dipperz-Friesenhausen zu Fuß nach Hause unterwegs gewesen war, unversehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema