Foto: Sebastian Kircher

Rhöner Kartoffeln und Hünfelder Honig: Regionalmarkt öffnet in der Löherstraße

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Ein zentraler Ort in der Stadt, in dem Händler aus der Region ihre Produkte anbieten können – das ist schon länger in Fulda Thema. Marco Boche geht nun voran: Am 20. März will er den RegioPoint in der Löherstraße eröffnen.

Von unserem Redaktionsmitglied Sebastian Kircher

Schon seit Jahren wird überlegt, wie in der Innenstadt regionale Produkte besser vermarktet werden können. Die CWE-Fraktion hat sich für eine Markthalle ausgesprochen, und auch die Region Fulda GmbH ist auf der Suche nach einem Standort für einen Regionalmarkt. Die Verbraucher wollen solch eine Einrichtung sowieso: Das hat das Stadtfest im Juni 2019 gezeigt, bei dem ein Regio-Markt auf der Pauluspromenade aufgebaut worden war. In einer Umfrage hatten sich mehr als 90 Prozent der Besucher einen dauerhaften Regio-Markt gewünscht.

Begeisterte Besucher beim Stadtfest

Beim Stadtfest ist auch Marco Boche auf die Idee für den RegioPoint gekommen. Der 45-Jährige hatte damals mit seinem Unternehmen Boche Events den Mittelaltermarkt am Bonifatiusplatz ausgerichtet und erlebte hautnah mit, wie begeistert die Besucher vom benachbarten Regio-Markt waren. „Fulda und das Umland haben so viel zu bieten. Aber es braucht eine Möglichkeit, dass die Produkte zum Konsumenten kommen“, sagt er. Mit seiner Frau Diane, Inhaberin von „Die Brillenmacher“ im Altstadt-Carree, ist er zudem häufig auf Messen unterwegs. „Dort habe ich viele kleine Händler kennen gelernt, die alle das gleiche Problem plagt: Sie wissen nicht, wie sie den Sprung in den stationären Handel schaffen“, erklärt Boche.

Kartoffeln aus der Rhön, Honig aus Hünfeld, Schnaps aus dem Vogelsberg

Mit seinem RegioPoint will er diesen Händlern nun eine Bühne bieten. Das Ehepaar Boche hat vor Kurzem Teile des Gebäudes in der Löherstraße 8 gekauft, wo zuletzt ein Schuhladen war. „Im RegioPoint wird es 30 Verkaufsregale geben, in die man sich einmieten und seine Produkte anbieten kann“, erklärt Boche. Kartoffeln aus der Rhön, Honig aus Hünfeld, Schnaps aus dem Vogelsberg, Wurst aus dem Bergwinkel, dazu Schmuck und handwerkliche Erzeugnisse – das sind die Dinge, die ihm vorschweben. Aber nicht nur das: Auch Dienstleister sollen sich dort vorstellen. Boche denkt dabei etwa an Lama-Trekking oder spezielle Wanderungen in der Rhön. „Unser Team kümmert sich um Organisatorisches wie Kassenbetrieb, Beratung und Tastings“, erläutert der Marbacher.

Showbühne für Veranstaltungen

Darüber hinaus wird es im RegioPoint eine Bühne geben, auf der bis zu vier Mal im Jahr Veranstaltungen stattfinden und zum Beispiel Bands, Comedians und andere Kleinkünstler auftreten sollen. In einem Thekenbereich wird zudem eine Verkostung, etwa von Kaffee, Schinken oder Whisky, möglich sein. Im Keller sollen Räume entstehen, in denen Verkaufsgespräche geführt und Workshops durchgeführt werden können. Boche betont: „Mir geht es nicht darum, mit dem Angebot Kohle zu scheffeln, sondern ich fühle mich mit Fulda verbunden und will der Region etwas zurückgeben.“

„Löherstraße ist eine wichtige Straße“

Angesprochen werden sollen nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen. Allerdings liegt die Löherstraße ein wenig abseits von den üblichen Fuldaer Verkehrsströmen, Stadtführungen führen dort nicht vorbei. Boche glaubt dennoch an den Erfolg: „Die Löherstraße ist eine wichtige Straße mit tollen historischen Gebäuden wie dem Heilig-Geist-Spital. Es gibt hier eine lebendige Interessengemeinschaft. Und durch den RhönEnergie-Umzug ist die Straße unheimlich aufgewertet worden, was das Fußgängeraufkommen angeht.“

Infoveranstaltung am Montag, 20. Januar

Der RegioPoint soll in gut zwei Monaten – am 20. März – eröffnen. Bis dahin sind noch etliche Umbauarbeiten zu erledigen. Erste Mitstreiter für sein Projekt hat Boche bereits gefunden: So sind unter anderem der Sternekoch Björn Leist mit Produkten aus seiner Rhöner Botschaft und die Eisheiligen aus Hettenhausen mit an Bord.

Eine Infoveranstaltung über den RegioPoint für interessierte Händler, Erzeuger und alle anderen findet am Montag, 20. Januar, um 19 Uhr in der Löherstraße 8 statt.

Das könnte Sie auch interessieren