Vier Wochen lang gibt es in der Rhön zahlreiche Aktionen rund um das Rhönschaf.
+
Vier Wochen lang gibt es in der Rhön zahlreiche Aktionen rund um das Rhönschaf.

Zahlreiche Aktionen

Rhönschaf-Genießerwochen: Aktionswochen in der Rhön sollen Umweltbewusstsein fördern

  • Hanna Wiehe
    vonHanna Wiehe
    schließen

Schon zum 3. Mal finden dieses Jahr die Rhönschaf-Genießerwochen im Biosphärenreservat Rhön statt. Vier Wochen lang, vom 20. September bis zum 18. Oktober, gibt es zahlreiche Aktionen rund um den wolligen Landschaftspfleger. 

Fulda - Die Rhön hat mit ihrer einzigartigen Natur und Kultur viele Besonderheiten zu bieten. Eines der ältesten Kulturgüter läuft auf vier Beinen und übernimmt als Landschaftspfleger eine wichtige Aufgabe: das Rhönschaf, das Maskottchen der Rhön.

1991 war es noch vom Aussterben bedroht, doch dank des Engagements von Naturschützern und privater Halter konnte das Schaf mit dem charakteristischen schwarzen Kopf nicht nur die Herzen der Menschen, sondern auch die Bergwiesen und die Speisekarten der Region zurückerobern. Nun steht es vier Wochen lang im Mittelpunkt einer ganzen Region.

Aktionswochen rund um das Rhönschaf in der Rhön - Umweltbewusstsein födern

Mit den Rhönschaf-Genießerwochen sollen das Rhönschaf und die Akteure um das Schaf herum in den Fokus gerückt und unterstützt werden. Nicht nur die Erlebnisse, Produkte und die Gerichte rund um das Rhönschaf sollen an Bekanntheit gewinnen. „Die Aktionswochen ermöglichen es, Rhöner Besonderheiten erfahrbar zu machen und damit das Umweltbewusstsein zu fördern“, sagt Martina Klüber-Wibelitz von der Abteilung Dachmarke der Rhön GmbH, die Mitinitiatoren der Rhönschaf-Genießerwochen sind. Weiterhin sollen sie auch dazu dienen, Rhöner Gastronomen zu motivieren, regionale Gerichte mit regionalen Zutaten und Wareneinsatz anzubieten.

Betriebe

Folgende Betriebe nehmen an den Genießerwochen teil:

Krenzers Rhön in Seiferts; Biohof Kolb in Oberelsbach; Berggasthof & Hotel Sennhütte in Fladungen; Brennerei und Gasthaus Dickas in Bischofsheim; Wohlfühlhotel Sonnentau in Fladungen; Landgasthof & Pension „Zum Löwen“ in Bischofsheim; antonius Laden in Fulda; Rhöner Seifenwerkstatt in Poppenhausen; Landgasthof – Hotel „Zur Guten Quelle“ in Kaltensundheim; Dorfstube Rengersfeld in Gersfeld; Rhönschäfer Frank Keßler in Bischofsheim-Frankenheim; Rhönschäfer Dominik Lieb in Bischofsheim;

Schäferei Spies in Eiterfeld; Spiegelshof in Melperts; WollkeSieben in Geroda; Fischerhütte Edwin in Ginolfs; Bio-Hof-Gensler in Poppenhausen; Rhönland in Dermbach; Rhöner Bauernladen in Fladungen; Gasthaus Rhönblume in Bischofsheim; RhönCafé und Laden im Biosphärenzentrum Rhön „Haus der Schwarzen Berge“ in Wildflecken-Oberbach; Rhönhäuschen in Bischofsheim; Gasthof & Metzgerei „Zur Krone“ in Tann; Rhönbrauerei Dittmar in Kaltennordheim; Schäferei Weckbach in Wüstensachsen; Saxenhof in Dermbach; Handwerkskunst Genschow in Klings; Landhotel „Zur grünen Kutte“ in Bernshausen; NABU Haus am Roten Moor in Gersfeld.

„Mit den Genießerwochen wollen wir dieser besonderen alten Schafrasse und ihrer Bedeutung für die Rhöner Kulturlandschaft eine Plattform bieten“, sagt Janet Emig, landwirtschaftliche Beraterin beim Verein Natur und Lebensraum Rhön (VNLR). Bereits 2018 und 2019 hatten sich zahlreiche Produzenten, Gastronomen und Hoteliers, darunter viele Partnerbetriebe der Dachmarke Rhön, beteiligt und ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Wegen Corona-Pandemie: Größere Veranstaltungen müssen ausfallen

Auch wenn in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie größere Veranstaltungen wie die Hoffeste ausfallen müssen, sind wieder zahlreiche Angebote in Bayern, Hessen und Thüringen zusammengekommen. Auf dem Programm stehen laut Biosphärenreservat unter anderem geführte Wanderungen, eine kulinarische Bustour, spezielle Übernachtungsangebote und Rhönschaf-Menüs. Den Abschluss bildet am Sonntag, 18. Oktober, ein Aktionstag in der Erlebniswelt Rhönwald in Kaltenwestheim.

Alle Erlebnis- und Genussangebote sowie eine Übersicht von Rhönschaf-Souvenirs und die Standorte zahlreicher Verkaufsstellen finden Interessierte auf der Website des Biosphärenreservats.

Lesen Sie hier: „Jedes hat seinen eigenen Charakter“ - Christian Heger kümmert sich um 60 Rhönschafe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema