1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Rosenmontag in Fulda: Rekord - 90.000 Besucher feiern bei Umzug

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Herzberg, Eike Zenner

Unter dem Motto „Fröhlich und heiter – die Foaset geht weiter“ haben heute Tausende Besucher in Fulda den Höhepunkt der Fastnachtskampagne erlebt: den Rosenmontagszug.

+++ 21.34 Uhr: Der Rosenmontag verlief aus polizeilicher Sicht im gesamten Kreis Fulda friedlich und ohne große Zwischenfälle, wie die Polizei in einer Bilanz am Abend mitteilte. Auch der große Umzug in Fulda sei reibungslos verlaufen, es sei lediglich zu einem möglichen Kontakt zwischen einem Kind und einem Fahrzeug der Polizei gekommen, heißt es.

Rosenmontag in Fulda: 90.000 Besucher bei großem Umzug

+++ 17.29 Uhr: Nach der Zwangspause durch die Corona-Pandemie haben die Menschen in Fulda wieder ausgelassen Rosenmontag gefeiert. Die Fuldaer Karnevals-Gesellschaft (FKG) meldete am Nachmittag einen Rekord: Bis zu 90.000 Schaulustige säumten die Straßen - und damit so viele wie noch nie, wie Hans-Jürgen Dröge vom Romo-Ausschuss der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sagte.

Dazu dürfte neben der Freude über das Comeback der fünften Jahreszeit nach der langen coronabedingten Pause auch das schöne Wetter mit Sonnenschein und milden Temperaturen beigetragen haben. „Schöner könnte es nicht sein“, sagte Dröge.

Auch im „Bermuda-Dreieck“ war am Nachmittag ordentlich was los.
Auch im „Bermuda-Dreieck“ war am Nachmittag ordentlich was los. © privat

+++ 17.02 Uhr: Der Rosenmontagsumzug durch Fulda ist beendet. Der Stimmung tut das jedoch keinen Abbruch. In der Innenstadt wird jetzt kräftig weitergefeiert. Ein Video und eine große Fotostrecke mit Bildern unseres Foaset-Fotografen Ralph Leupolt finden Sie später in diesem Artikel.

+++ 16.29 Uhr: Wagen für Wagen, Gruppe für Gruppe bahnt sich der närrische Lindwurm seinen Weg. Die rund 4000 Mitwirkenden des Rosenmontagszuges werden von den Zuschauern gebührend gefeiert. Die Eimer und mitgebrachten Tüten sind nach gut drei Stunden voll mit Süßigkeiten. Den Abschluss des Zuges bildet der Prinzenwagen.

Rosenmontag in Fulda
Ausgelassene Stimmung und ein Besucher-Rekord: Bis zu 90.000 Besucher verfolgen das närrische Treiben in Fulda. © Ralph Leupolt

+++ 15.17 Uhr: Die Fuldaer Zeitung begleitet den Rosenmontagsumzug in Fulda mit einem großen Team - unter anderem auf dem Motivwagen des Medienhauses Parzeller. Unsere Reporter fassen das närrische Treiben wie folgt zusammen: „Die Stimmung ist an jeder Ecke ausgelassen, die Kostüme glitzern in der Sonne, und von überall her schallen die Fastnachtsrufe.“

Offizielle Informationen zu Besucherzahlen gibt es noch nicht. Bei Sonnenschein dürften aber Zehntausende in der Innenstadt den Zug mit rund 4000 Mitwirkenden verfolgen.

Rosenmontag in Fulda
Diese Kostüme waren ein tierischer Hingucker. © Ralph Leupolt

+++ 14.48 Uhr: Bei bester Stimmung und sonnigem Wetter feiern Fuldas Karnevalisten beim Rosenmontagsumzug die Foaset in Foll. Mit gut 4000 Mitwirkenden ist der Umzug in diesem Jahr fast wieder so umfangreich wie bei der letzten Auflage kurz vor der Corona-Pandemie im Jahr 2020. Mit dabei sind 256 Zugeinheiten, darunter 61 Fahrzeuge und Motivwagen sowie 180 Fußgruppen.

Rosenmontag in Fulda.
Bitte lächeln: Die Narren feiern den Rosenmontag in Fulda gut gelaunt. © Jasmin Herzberg

Die Polizei sprach vor dem Start von einer ausgelassenen und freudigen Stimmung in der Stadt. Ein Sprecher erklärte zugleich: „Wir sind gut vorbereitet.“

+++ 14.01 Uhr: Der Rosenmontagszug erreicht jetzt die Friedrichstraße. Das Geschehen auf dem Platz Unterm Heilig Kreuz zeigt die Fuldaer Karnevals-Gesellschaft (FKG) im Livestream (siehe auch Erstmeldung von 13.14 Uhr). Mehr als 2000 Interessierte verfolgen das närrische Treiben über das Internet. Die Innenstadt ist derweil fest in der Hand der Narren.

Rosenmontagsumzug in Fulda
Großer Auftritt für den Fuldaer Prinzen: Ralph Medicus Fidelicus LXXX. grüßt vom Prinzenwagen. © Jasmin Herzberg

Update von 13.35 Uhr: Startschuss für Hessens größten Rosenmontagszug: Begleitet von den traditionellen Böllerschüssen haben sich in Fulda die 256 Zugeinheiten in Bewegung gesetzt. Viele Tausend Besucher verfolgen das närrische Treiben in der Innenstadt.

Rosenmontagszug in Fulda
Endlich wieder Rosenmontags-Umzug: Fulda ist fest in der Hand der Narren. © FKG/Screenshot: Eike Zenner

Erstmeldung von 13.14 Uhr: Fulda - Der Countdown für das Highlight der Kampagne läuft: Pünktlich um 13.33 Uhr wird der Rosenmontagszug in Fulda mit elf Bollerschüssen aus der Konfettikanone durch den Generalmajor der Bürger- und Prinzengarde der Fuldaer Karnevals-Gesellschaft (FKG), Uwe Bornscheuer, gestartet.

Die Aufstellung der Prunkwagen erfolgte bereits ab 11.30 Uhr in der Kurfürstenstraße. Entlang der Zugstrecke ist in den für den Durchgangsverkehr gesperrten Straßen ab 10 Uhr absolutes Halteverbot.

Rosenmontagsumzug in Fulda
An Rosenmontag zieht es Tausende Besucher auf die Straßen Fuldas zum traditionellen Umzug. © Jasmin Herzberg

Der Romo-Zug zieht vom Bahnhof durch Bahnhofstraße und Rabanusstraße in Richtung Stadtschloss, und weiter von der Schlossstraße in Richtung Bonifatiusplatz und über Friedrichstraße und Unterm Heilig Kreuz in die Marktstraße hinein. Über den Buttermarkt, die Karlstraße und die Königstraße geht es weiter durch den Hopfengarten bis zum Abtstor, wo sich der Gaudiwurm dann traditionell auflöst.

Zehn Kommentatoren-Stellen sorgen dafür, dass die Besucher über das närrische Treiben informiert werden. Diese befinden sich am Bahnhof, in der Genossenschaftsbank in der Bahnhofstraße, im Stadtschloss, an der Ecke Bonifatiusplatz, in der Friedrichstraße, am Platz Unterm Heilig Kreuz, in der Marktstraße, am Buttermarkt, in der Karlstraße sowie am Simpliziusbrunnen.

Der Rosenmontagszug ist der Höhepunkt der närrischem Kampagne in Fulda. © Hiltrud Thöne

Die FKG bietet einen Livestream zum Zug in Fulda an. Dieser ist über die Videoplattform Youtube verfügbar. Hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=84XTqlo--q4

Viele Tausend Besucher freuen sich, dass der Romo-Zug nach der Corona-Pause wieder stattfindet. Auch in vielen Dörfern geht es hoch her. Für die Fastnachts-Vereine wird es gleichwohl schwieriger, Veranstaltungen und Umzüge auf die Beine zu stellen. Mit diesem Thema beschäftigt sich auch die aktuelle Folge unseres Podcasts „auFZeile“.

Am Fastnachts-Sonntag waren in Fulda bereits 20.000 Narren beim traditionellen Kinderumzug auf den Beinen - ein Besucherrekord.

Auch interessant