Rote Grütze mit Vanillesauce in einer Schüssel auf einem Tisch
+
Lust auf Rote Grütze? Wir auch!

Sommerserie „Natürlich koch‘ ich“

Ein Nachtisch mit Power: Rote Grütze ist voller toller Früchte

Sie mögen Rote Grütze und suchen ein Rezept? Kein Problem: Die Kirschen sind reif – es kann also losgehen! Zubereitungstipps von FZ-Redakteurin und Kochbuchautorin Anne Baun.

  • Im vierten Teil unserer Sommer-Rezepte-Serie „Natürlich koch‘ ich“ gibt es Rote Grütze - ein Rezept für Burger gibt es hier
  • Was können die verwendeten Früchte wie Kirsche oder Himbeere? Wir sagen es Ihnen!
  • Im vorherigen Teil haben wir Ihnen erklärt, wie Sie einen sommerlichen Flammkuchen backen können

Fulda - Rote Grütze wird ja nicht selten im Supermarkt im Gläschen gekauft. Dabei braucht es eigentlich nur wenige Zutaten, um sich den leckeren Nachtisch zuhause selbst zu kochen. Die Rote Grütze mit Rotwein (siehe Rezept) hält sich sogar bis zu einer Woche im Kühlschrank. Das Obst, das für die Grütze verwendet werden kann, ist auch nicht zu verachten. Hier ein kleiner Überblick, was in den süßen Früchtchen drinsteckt:

„Natürlich koch‘ ich“: Ein sommerliches Rezept für Rote Grütze

Kirschen: Die herzförmigen Früchte sind für ihre entwässernde, verdauungsfördernde und antioxidative Wirkung bekannt. Zudem sollen Kirschen die Harnsäure senken, den Blutdruck stärken und gegen Entzündungen helfen.

Himbeeren: Himbeeren gehören zu den Rosengewächsen und enthalten neben reichlich Vitamin C auch sehr viel Eisen. Auch Hildegard von Bingen schätze die rosige Beere und empfahl Himbeersaft mit Galgant bei Virusinfektionen. Ein Tee aus Himbeerblättern kann übrigens Frauen in den Wechseljahren helfen.

Johannisbeeren: Rote Johannisbeeren sind randvoll mit Vitamin C, Kalium, Eisen und Magnesium. Sie halten Cholesterin von den Arterienwänden fern und sollen Bluthochdruck und Herzinfarkten vorbeugen. Noch ein bisschen mehr Pfiff haben schwarze Johannisbeeren. Sie enthalten drei Mal so viel Vitamin C wie Zitronen, und Experten sind sich sicher, dass sie vorbeugend gegen Krebs wirken können.

Brombeeren: Die dunklen Beeren können bei Durchfall oder Sodbrennen helfen. Sie wirken blutreinigend und außerdem harntreibend.

Das Rezept

Zutaten (für ca. 10 Portionen):

1,5 kg rote Beeren (zum Beispiel Johannisbeeren, Himbeeren und Kirschen

0,5 l Rotwein (alternativ geht auch roter Traubensaft)

125 ml Wasser

150 g Zucker

50 g Speisestärke

Zubereitung: Das Obst waschen, die Kirschen entkernen. Den Rotwein zusammen mit dem Zucker zum Kochen bringen und die Stärke mit dem Wasser glattrühren. Das Ganze in die Zucker-Rotwein-Mischung gießen und weiterrühren. Beeren und Kirschen zufügen und nochmal aufkochen lassen. Vor dem Verzehr mindestens 4 Stunden kaltstellen.

Tipp: Kennen Sie das, wenn sich ein Kernchen von einer Himbeere zwischen Ihre Zähne verirrt hat und dort nervt? Nehmen Sie einfach einen Schluck Wasser in den Mund und spülen ordentlich durch – und zack – ist das Kernchen verschwunden.

Die Autorin

„Natürlich koch´ich“ sagt Tütensuppen und Tiefkühlpizzen den Kampf an. Denn hier wird alles selbst gemacht. Von der Sauce Hollandaise bis zum Tiramisu, vom Vanillepudding bis zum Sauerbraten. Autorin Anne Baun hat sich viele alte Rezepte ihrer Großmutter vorgenommen und modernisiert, aber auch aktuelle Ernährungstrends verarbeitet.
Und bevor teure Superfoods verarbeitet werden, lohnt es sich, mal den regionalen Wochenmarkt zu besuchen. Frisch, saisonal und selbst gemacht: Seit über zwei Jahren erscheint die Serie „Natürlich koch´ich“ immer freitags in der Fuldaer Zeitung. Bisher sind zwei Bücher erschienen.

Lust auf einen Sommersalat mit Melone? Das Rezept gibt es hier. Für Abkühlung an heißen Sommertagen sorgt die selbstgemachte Zitronenlimo von Anne Baun.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema