Fotos: Lisa Krause

Rund 60.000 Gäste besuchten den 10. Hessischen Familientag – Veranstalter sind begeistert

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Laut des Veranstalters nahmen schätzungsweise 60.000 kleine und große Gäste das vielfältige Programm der rund 200 Einrichtungen und Organisationen in Fuldas Innenstadt begeistert an. Sowohl die Veranstalter als auch die ehrenamtlichen Helfer sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Besser hätte der Hessische Familientag 2019 nicht laufen können: Schätzungsweise 60.000 Besucher kamen auf das große Fest in der Fuldaer Innenstadt.

Glücklich darüber sind nicht nur die vielen Ehrenamtlichen, sondern auch die Veranstalter, das Hessische Ministerium für Soziales und Integration, die Karl Kübel Stiftung sowie die Stadt Fulda.

Großer Andrang dank gutem Wetter

„Wir können auf jeden Fall dank dieses tollen Wetters und der vielen glücklichen Besucher eine positive Bilanz ziehen“, sagt Karin Klostermann, Leiterin der Pressestelle der Karl Kübel Stiftung.

„Ich freue mich sehr darüber, dass sich unsere Initiative und Idee des Hessischen Familientags zu einem bundesweit einzigartigen Erfolgsmodell entwickelt hat. Es gelingt uns, gemeinsam mit den teilnehmenden Organisationen, Familien in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken und für die Stärkung der Familie zu werben“, sagte Matthias Wilkes, Stiftungsratsvorsitzender der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie.

Familie ist im Jahr 2019 vielfältig

Hessens Sozial- und Integrationsminister Kai Klose (Die Grünen) hatte sich vor Ort persönlich ein Bild vom Familientag gemacht. „Der Hessische Familientag zeigt das beeindruckende Engagement für die Stärkung und Unterstützung von Familien auf allen Ebenen. Er hat auch gezeigt, wie vielfältig Familie im Jahr 2019 ist“, so Klose.

Er dankte der Stadt Fulda und allen Mitwirkenden: „Sie alle haben dazu beigetragen zu zeigen, wie Familienpolitik in Hessen aussieht: lebendig, bunt, fröhlich, vielfältig und mit vielen Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten für alle Generationen.“

Festgelände erstreckte sich über große Teile der Innenstadt

Unter dem Motto „Familie in Vielfalt leben“ waren rund 200 Einrichtungen und Organisationen aus ganz Hessen und der Region – darunter Schulen, Kindergärten, Kirchen, Vereine, Verbände und Initiativen – dem Aufruf der Veranstalter gefolgt und beteiligten sich auf dem „Markt der Möglichkeiten“ mit Informationsständen, Mitmachaktionen und Bühnenprogramm.

Auf dem Familientagsgelände, das sich vom Universitätsplatz über das Barockviertel und die Friedrichstraße bis hin zur Pauluspromenade und den Schlossgarten erstreckte, konnten die Besucher sich mit Experten austauschen und beraten lassen oder einfach nur den Ideenreichtum und die Kreativität der beteiligten Gruppen und Organisationen bestaunen.

Großer Plakatwettbewerb

Während es im Schlossgarten bei der „Rhön-Familiade“ sehr sportlich zuging, drehte es sich im Kinderrechte-Bus um ein ernstes Thema: mehr Mitsprache für Kinder. Am Nachmittag präsentierten Kinder und Jugendliche, die sich am Großflächenplakatwettbewerb der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“ beteiligt hatten, ihre Entwürfe auf der Bühne.

Die besten Plakate werden ab dem 20. September 2019 als Großflächenplakate an zentralen Orten in Fulda stehen.

Kinder und Jugendliche drehten ein Video

Die Veranstaltenden zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt des Programms. Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) sagte: „Die Entscheidung, sich im Jahr unseres großen Stadtjubiläums ein zweites Mal um die Ausrichtung des Hessischen Familientages zu bewerben, war goldrichtig. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist zu zeigen, wie viel unsere Stadt für Familien zu bieten hat.“

Dokumentiert wurde der Tag unter anderem von Kinder und Jugendlichen, die im Rahmen eines Video-Projektes des „Medienprojektzentrums Offener Kanal Fulda“ aus ihrer Sicht über den Hessischen Familientag berichtet haben. Das Ergebnis, ein Video mit Szenen vom Familientag und kurzen Interviews, ist in Kürze auf der Website www.hessischer-familientag.de zu sehen. /kra, mbl

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren