Zwischen Trauerweide und Kirschbaum blüht die Vielfalt.
+
Zwischen Trauerweide und Kirschbaum blüht die Vielfalt.

Wo Merlin herrscht

Der schönste Garten (4): Idylle im bunten Garten von Karin Baier aus Schmalnau

  • Anne Baun
    vonAnne Baun
    schließen

Es duftet im Garten von Karin Baier in Schmalnau. Nach Rosen, Kräutern und frisch gemähter Wiese. Auf dem Grundstück nebenan flitzt eine Schafherde vorbei. Idyllischer geht es kaum.

  • Unsere Leser haben uns ihr schönen Gärten und Balkone geschickt. Wir stellen die sechs schönsten Gärten und die sechs schönsten Balkone vor.
  • Karin Bauer aus Schmalnau hat zahlreiche bunte Kräuter in ihrem Garten.
  • Mit diesen mischt sie sogar eigene Salben, Cremes, Tee und Tinkturen.

Schmalnau - „Ich liebe die Vielfalt“, sagt Karin Baier. „Ist der eine Strauch abgeblüht, dann blüht schon wieder der nächste.“ Das Grundstück der Baiers wirkt alles andere als durchkonstruiert. Die Beete, Sitzgelegenheiten und kleinen heimeligen Ecken sind nach und nach entstanden. Alles wirkt stimmig, authentisch und mit Herzblut betreut.

„Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind“, steht auf einem selbst gemachten Schild vor einem Beet. Passender geht es kaum, denn die Krankenschwester hat viel Ahnung von Kräutern und mischt sogar eigene Salben, Cremes, Tee und Tinkturen. Außerdem bietet sie Kräuterwanderungen an.

Karin Bauer aus Schmalnau mischt dank ihres Kräutergartens eigene Salben, Cremes, Tee und Tinkturen

Zwischen Salat und Möhren stehen immer wieder Blumen.

In der Kräuterspirale wachsen Ysop, Erdbeerminze und Pfefferkraut – auch nicht gerade alltägliche Küchenkräuter. Darüber erhebt sich majestätisch eine Trauerweide, die angenehmen Schatten spendet. Dahinter summt und brummt es im Blumenbeet, der Rosenstrauch bricht unter seinen Blüten fast zusammen.

An der Sonnenseite des Hauses wachsen stattliche Tomaten. Baiers kleiner Enkelsohn Matthias schaut mit großen Augen auf die Früchte. „Bei mir darf es wuchern“, sagt Baier lachend. „Manchmal muss ich mir eine Schneise schlagen, aber das ist egal.“

Kater Merlin schaut nach dem Rechten.

Kater Merlin kommt vorbeigeschnurrt und stapft dann Richtung Zucchinibeet davon. Auch hier: Vielfalt pur! Und in der Weide singt eine Amsel. „Das ist unser Erwin“, sagt Baier. „Der wohnt hier schon ewig, zusammen mit seiner Frau.“

Aktion „Sommer in der Heimat“

Unter dem Motto „Sommer in der Heimat“ sucht unsere Zeitung mit der RhönEnergie Fulda, offizieller Partner der Aktion, den schönsten Garten und den schönsten Balkon der Region. Den Gewinnern des schönsten Balkons und des schönsten Gartens winken nach den Ferien attraktive Preise.

In anderen Teilen der schönsten Balkone hat Familie Frischkorn aus Fulda ihren Balkon mit Blumen, Kräutern und einem kleinen Tümpel vorgestellt. Außerdem hat Studentin Patricia Unger einen Einblick in den Balkon ihrer Ein-Zimmer-Wohnung gegeben. Auch Trudi Derstappen aus Hünfeld hat uns ihren Balkon gezeigt. Inspiriert von einem Urlaub in Mailand hat sie ihn mit Pflanzen und Figuren dekoriert - sogar ein Amselpärchen brütet dort. Ulla und Michael Wuttke ziehen auf ihrem Balkon sogar kleine Zitrusfrüchte. Sonja Diethei vereint auf ihrem Balkon den Sylter Strand und Spanien.

In anderen Teilen der schönsten Gärten hat Helmut Mai seinen Obst- und Gemüsegarten vorgestellt. Und einer der schönsten Gärten ist Christina Lattkas Paradies in SchlitzBirgit Henkel hat in ihrem Garten in Arzell sowohl Gemüse- und Heilpflanzen als auch wunderschöne Blumen. Im Sommer wird sie zur Selbstversorgerin. Karin Baier aus Schmalnau stellt dank der Kräuter in ihrem Garten eigene Salben und Tinkturen her. In Ursula Webers Garten fühlen sich Insekten pudelwohl.

Das könnte Sie auch interessieren