Foto: dpa

Schüler vom Busfahrer-Streik betroffen: Winfriedschule klagt über ärgerliche Bedingungen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Nahezu alle Buslinien sind am Dienstag in der Stadt und im Landkreis Fulda ausgefallen. Haben deshalb Schüler im Unterricht gefehlt? Wir haben uns bei einigen Schulen erkundigt.

„Die Schüler und Eltern waren offensichtlich auf den Streik vorbereitet. Es wurden Fahrgemeinschaften gebildetet, und alle Schüler sind in der Schule angekommen“, sagt Matthias Höhl, Schulleiter des Domgymnasiums Fulda, auf Nachfrage unserer Zeitung. Ein paar Lehrer seien jedoch wegen des erhöhten Verkehrsaufkommens zu spät gekommen.

„Ärgerliche Bedingungen für Lehrer und Schüler“

Auch an der Freiherr-vom-Stein-Schule hat der Busfahrerstreik keine großen Probleme verursacht: „Die Klassenlehrer haben die Schüler informiert, aber auch die Eltern waren über die lokalen Medien bereits gut über die Ausfälle informiert“, so Schulleiter Dr. Ulf Brüdigam. Ein Chaos vor der Schule durch die Autos der Eltern habe es nicht gegeben.

An der Winfriedschule sah das anders aus. Einige Schüler seien zu spät oder gar nicht in den Unterricht gekommen, berichtet Schulleiterin Annette Albrecht. „Viele Schüler haben beklagt, dass sie nun Arbeiten nachschreiben müssen – und auch für die Lehrer ist das problematisch, denn sie müssen neue Arbeiten erstellen. Das sind ärgerliche Bedingungen für die Lehrer und die Schüler“, sagt sie.

Streik auch am Mittwoch

Auch am Mittwoch müssen sich Schüler und Eltern wohl um Alternativen bemühen. Wie die Gewerkschaft Verdi am Dienstagnachmittag mitteilte, wird der Streik weitergeführt. / hoß, lio

Das könnte Sie auch interessieren