Foto: Sophia Kembowski/dpa

Mit seinem Programm „Luschtobjekt“: Bülent Ceylan kommt am 1. Februar nach Fulda

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Bülent Ceylan ist ein gern gesehener Gast in Fulda. Am Samstag, 1. Februar, ist er mit seinem aktuellen Programm „Luschtobjekt“ ab 19 Uhr in der Esperantohalle zu erleben.

Von der „Generation Instagram“ lernen, heißt siegen lernen. Deswegen zeigt Bülent Ceylan seinem Publikum nicht die kalte Schulter, sondern die rasierte Brust. Er macht sich damit zum „Luschtobjekt“. Frei nach seinem Motto: Optik statt Inhalt, Nippel statt Nietzsche. Kabarettpreise müssen warten.

In dem Programm bedient der Comedian alle nur denkbaren Geschlechter und Vorlieben: osmanophile Kurpfalz-Lover, Langhaar-Fetischisten oder Liebhaber großer Nasen und kleiner Bärte. Und wer Intelligenz sexy findet, wird natürlich auch zufrieden nach Hause gehen.

Restkarten noch zu haben

Aber Ceylan macht sich in seinem elften Live-Programm nicht nur selbst zum „Luschtobjekt“, er macht sich auch über andere „Luschtobjekte“ lustig: über seine eigenen (Frauenfüße und Gummifrösche) und über die anderer Leute. Denn darunter kann heute offenbar alles fallen: Autos, Schuhe, Smartphones ... es gibt sogar Menschen, die Atomkraftwerke lieben, behauptet er. Selbst Götter sind objektophil! Und weil der Donnergott Thor bekanntlich ein gebürtiger Mannheimer ist wie Bülent Ceylan auch, verrät er in der Show weltexklusiv und zum ersten Mal, wo, wann und wie bei ihm der Hammer hängt.

Restkarten für Einzelplätze sind noch zu haben. Sie kosten zwischen 35,75 und 46,10 Euro und sind erhältlich in allen Geschäftsstellen unserer Zeitung in Fulda, Hünfeld, Schlüchtern und Schlitz.

Das könnte Sie auch interessieren