Foto: Musikschule der Stadt Fulda

Sieben Schüler bereiten sich bei Konzert auf die Teilnahme bei „Jugend musiziert“ vor

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FULDA - Bei einem Konzert in der Alten Aula haben sich sieben Schüler der Klavierlehrerin Maja Zirkunow von der Städtischen Musikschule Fulda auf den Wettbewerb „Jugend Musiziert“ vorbereitet. Die Stadt Fulda spricht von einem „Pianomarathon“.

Insgesamt gab es 30 Konzertbeiträge Konzert in der Alten Aula. In einer Pressemitteilung hat die Stadt Fulda hervorgehoben: „So gelang etwa Elischa Ortlieb (5) eine Mazurka von Gretschaninow gut, und charmant und humorvoll erklang „Little Grey Donkey“. Elischas Bruder Jonathan Ortlieb (7) interpretierte facettenreich zwei Stücke von Schumann; in der Bach-Fugetta G-Dur begeisterte er die Zuschauer durch souveräne Stimmführung. Viviane Metzker (10) beeindruckte mit der virtuosen Etüde f-Moll (Hommage à Chopin) von Liszt. Stilgetreu und authentisch gestaltete Svea Gutmann (10) Werke von Tschaikowsky (April aus ,Die Jahreszeiten‘) und Chatschaturjan (,Im Volkston‘).“

Ein buntes Programm

Nach einer kurzen Pause präsentierte Erik Oldenburg (11) die Farbenvielfalt aller Klavierregister in Borodins „Im Kloster“. Letizia Bott gestaltete glänzend das Schumann-Intermezzo Op. 4 Nr. 5 und bezauberte das Publikum mit der filigranen Technik im Morceaux de fantaisie g-Moll von Rachmaninow. Eileen Tolsdorf interpretierte die berühmte Ballade Nr. 3 As-Dur von Chopin.

Die jungen Künstler sind auf den Klavierwettbewerb von „Jugend Musiziert“ offensichtlich bestens vorbereitet, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Fulda – nicht zuletzt durch regelmäßige Auftrittsmöglichkeiten an der Musikschule der Stadt Fulda – um sich beizeiten an Lampenfieber und Publikum zu gewöhnen. So ist auch der „Pianomarathon“ ein wichtiger Baustein in der langjährigen persönlichen Entwicklung der jungen Instrumentalisten. / mal

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren