Die Kreisstraße 35 in Simmershausen in der Rhön.
+
Infolge eines nicht frostsicheren Unterbaus ist die Fahrbahn der Kreisstraße 35 in Simmershausen schadhaft und soll in drei Bauabschnitten grundhaft erneuert werden.

Simmershausen

Fahrbahn wird saniert: Rhön-Ort wird bis Sommer 2021 zur Baustelle

Der Straßenbau in Simmershausen geht in die nächste Runde: Nachdem bereits Leitungen und Leerrohre verlegt worden waren, laufen nun die eigentlichen Straßenbauarbeiten an. Die Maßnahme kostet insgesamt 1,7 Millionen Euro. 

Simmershausen - Schon von Herbst 2019 bis Mai dieses Jahres sind in Simmershausen Wasserleitung und Leerrohre für Glasfaserkabel verlegt worden. Nach einer kurzen Baupause, die seit Mai dauerte, wird der Ort ab sofort wieder Schauplatz umfangreicher Straßenbauarbeiten sein. Seit dieser Woche ist die Sanierung der Fahrbahn im Gange.

Es geht um die Kreisstraße 35, die Simmershausen mit Hilders und Dippach verbindet. Die Arbeiten sind in drei Abschnitte unterteilt, erklärt der Landkreis Fulda in einer Mitteiltung. Teil eins läuft demnach aktuell an und betrifft die Ortsdurchfahrt auf einer Länge von 610 Metern vom Ortseingang aus Richtung Dippach bis zur Oberweider Straße (Kreuzung K 35/K 36). Hier ist eine Bauzeit vom 7. September bis 18. Dezember vorgesehen.

Simmershausen: Bauarbeiten in mehreren Abschnitten

Dann geht es in die Winterpause – den Winter über wird die Straße also befahrbar sein. Im März geht es weiter mit Abschnitt zwei: die Strecke von der Oberweider Straße bis zur Straße Am Küppel. Dieser Teil wird voraussichtlich im Mai 2021 beendet sein.

Im dritten und letzten Abschnitt geht es von der Straße Am Küppel bis circa 100 Meter hinter dem Ortsschild in Richtung Dippach weiter. Für diesen Abschnitt wird mit einer Bauzeit von Mai bis Juli 2021 gerechnet. Die Bauarbeiten finden unter Vollsperrung statt.

„Die Fahrbahn ist infolge des nicht frostsicheren Unterbaus schadhaft, es zeigen sich Setzungen, Risse und Ausbrüche. Der Ausbau erfolgt im Wesentlichen auf der bestehenden Trasse durch eine grundhafte Erneuerung“, erklärt der Kreis die Hintergründe. Die Fahrbahnbreite in der Ortsdurchfahrt beträgt demnach künftig einheitlich 5,50 Meter. Zudem wird der rechtsseitig vorhandene Gehweg in einer Breite von 1,50 Metern teilweise ergänzt beziehungsweise erneuert. Die drei vorhandenen Bushaltestellen werden außerdem behindertengerecht an die neue Fahrbahnhöhe angepasst und die Entwässerungsverhältnisse werden neu geregelt.

Gesamtmaßnahme in der Rhön kostet 1,7 Millionen Euro

Durch den Ausbau solle vor allem die Verkehrssicherheit erhöht und eine deutliche Aufwertung des gesamten Erscheinungsbilds von Simmershausen erreicht werden, so der Kreis.

Von den Gesamtkosten von 1,7 Millionen Euro entfallen 1,4 Millionen auf den Landkreis Fulda und 300 000 Euro auf die Marktgemeinde Hilders. Wenn alles planmäßig verläuft, sollen die Arbeiten mit dem dritten Bauabschnitt im Sommer 2021 abgeschlossen werden – pünktlich zu einer Großveranstaltung in dem Rhöner Ort.

Denn alle zwei Jahre findet in Simmershausen der Rhöner Viehabtrieb statt, der Tausende Zuschauer anlockt. Es wäre der 27. Viehabtrieb im September 2021. „Dann hoffentlich ohne Beeinträchtigungen der Festlaune durch das Coronavirus“, schreibt der Kreis. (jev)

Lesen Sie hier: Autofahrer können sich freuen: „Rüttelpiste“ zur Milseburg wird saniert

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema