Fotos: Alina Hoßfeld

Sparkasse Fulda spendet 5000 Euro für Engagement im Katastrophenschutz

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FULDA - Mit ihrer Aktion „Spende statt Präsente“ hat die Sparkasse Fulda ihr Engagement für die Region auch in diesem Jahr kurz vor Weihnachten abgerundet. Die in Stadt und Landkreis Fulda tätigen Organisationen des Katastrophenschutzes erhielten insgesamt 5000 Euro.

Unter dem Motto „Spende statt Präsente“ unterstützt die Sparkasse Institutionen aus der Region, die sich in der Stadt und dem Landkreis ehrenamtlich für den Katastrophenschutz engagieren. Insgesamt 5000 Euro gingen an die Kreisverbände Fulda und Hünfeld des Deutschen Roten Kreuzes, an den Malteser-Hilfsdienst, den Kreisfeuerwehrverband, den DLRG-Bezirk Osthessen-Fulda sowie die Ortsverbände Fulda, Hünfeld und Neuhof des Technischen Hilfswerks.

Freiwilliges Engagement belohnen

Im Gegenzug verzichtet die Sparkasse darauf, Kunden zu Weihnachten ein Geschenk zu machen. Sparkassen-Vorstandsmitglied Horst Habermehl sagte: „Wir wollen das freiwillige Engagement in der Gesellschaft belohnen. Beim lokalen Katastrophenschutz wird ein Zusammenspiel von mehreren Einheiten verlangt. Das fordert ein zuverlässiges Engagement.“ Die Ehrenamtlichen seien zuverlässig und schnell bei ernsten Situationen zur Stelle. Es sei daher wichtig ihnen Aufmerksamkeit zu schenken.

Unterschiedliche Schwerpunkte

Bereits seit 1998 gibt es die Aktion „Spende statt Präsente“ der Sparkasse. Die Schwerpunkte wechseln von Jahr zu Jahr. Im letzten Jahr hatte sich die Sparkasse auf Vereine konzentriert, die sich um Unterstützung für pflegende Angehörige kümmern. / hoß

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren