Symbolfoto: dpa

SPD-Mann Tritschler sieht in Bundesvorsitzwahl Potenzial für Neustart

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der Co-Vorsitzende des SPD-Stadtverbands Fulda, Hans-Joachim Tritschler, freut sich darüber, dass die SPD zwei neue Bundesvorsitzende hat.

„Schöne Ereignisse: Die Eintracht gewinnt bei Arsenal und die SPD bekommt ein neues Führungsduo. Damit kann man gut leben“, schreibt Tritschler.

Mit einem von Regierungsverantwortung befreiten Spitzenpersonal werde der Neustart der SPD auf Bundesebene gelingen, ist sich Tritschler sicher, und die SPD werde zu ihrer Identität zurückfinden. Mit dieser basisdemokratischen Wahl verbinde er die Hoffnung, dass die Partei aus ihrer Schockstarre erwache und „mit neuem Mut die bundespolitische Bühne“ wiederbelebe.

Ein sofortiges und unkontrolliertes Ende der GroKo sei mit dieser Wahl nicht automatisch verbunden, so der Co-Vorsitzende. Es gehe vorrangig darum, das eigene Profil erkennbar zu machen. Der Wahlausgang sei knapp gewesen. Das bedeute, dass sowohl die Unterlegenen als auch die Gewinner aufeinander zugehen müssen. „Gemeinsam sind wir stark“, so müsse das Motto heißen, so Tritschler. / lea

Das könnte Sie auch interessieren