Foto: Charlie Rolff

Der Spitzenreiter wankt, fällt aber nicht

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Großenlüder - Das war knapp: Im Heimspiel gegen Twistetal ließ es Spitzenreiter Großenlüder/Hainzell besonders in der ersten Hälfte an Souveränität vermissen und musste sich von einem zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Rückstand erst in die Partie zurückkämpfen.

Von unserem Redaktionsmitglied Ann-Katrin Hahner

Mit Blick auf das 33:28 (15:18) Ergebnis war die Erleichterung gestern bei der HSG Großenlüder/Hainzell groß. Gerade so hatte der Ligaprimus in der Schlussviertelstunde noch einmal das Ruder herumgerissen und die drohende Heim- und damit auch erste Saisonniederlage verhindert. „Ich weiß nicht, ob man von einem glücklichen Sieg sprechen kann.

Immerhin haben wir uns zurückgekämpft. Aber das, was wir in der ersten Hälfte abgeliefert haben, war nicht gut“, befand Übungsleiter Joachim Bug, der im Anschluss an die Partie von „der schlechtesten ersten Hälfte in der gesamten Hinrunde“ sprach.

Mit Umstellung kam die Wende

Den Ton gaben ab Anpfiff die Gäste aus Nordhessen an, die wie ein Uhrwerk zu funktionieren schienen und dank Mittelmann Lars Fingerhut, der nicht nur Tempogeber, sondern auch Verteiler von Bällen war, einen beinahe fehlerlosen ersten Durchgang abspulten. Ganz anders die HSG-Herren, die im Rückzugsverhalten und in der Deckung schwächelten und den starken gegnerischen Außenspielern gar nicht Herr wurden.

Als auch die Pause keine Besserung im Spiel seiner Mannen brachte, musste Bug nach drei Minuten (15:21) bereits die Auszeit nehmen. Nur mit einer Umstellung auf die 5:1-Deckung und Keeper Alexander Stradtmann, der die Bälle über Außen besser zu nehmen wusste, gelang es der HSG in der 44. Minute auszugleichen und der Partie ihren Stempel aufzudrücken.

Großenlüder/Hainzell: Decher, Stradtmann; H. Dimmerling (2), L. Dimmerling (8), Kirst, Koch (3), Malolepszy (6/1), L. Münker, S. Münker (9/3), Peppler (2), Sippel (3).

Twistetal: P. Fingerhut, Mettenheimer; Bender (3), Bitter (7/5), Fait (1), L. Fingerhut (4), Krouhs (4), Meier (1), Schüttler (4),Schmidt , Sturm (4).

Schiedsrichter: Adam/Adam (Hofgeismar). Zuschauer: 400. Zeitstrafen: 3/6. Rote Karte: Ben Kirst (22.), Glenn Fait (60.). Beste Spieler: Stradtmann (HSG); L. Fingerhut (Twistetal).

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren