Foto: R+S Group AG

Staatssekretär Christian Hirte besucht R+S Group

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Staatssekretär Christian Hirte (CDU) hat das Dienstleistungsunternehmen R+S gelobt, als er vor wenigen Tagen am Standort Fulda zu Besuch war.

„Wir sind trotz Konzerngröße aus Überzeugung Mittelständler“, sagte Ralph Burkhardt, Vorstandsvorsitzender der R+S Group AG, beim Besuch von Christian Hirte. Der CDU-Politiker ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer und den Mittelstand.

Lob für Rekrutierung von Fachkräften

Hirte lobte das Engagement von R+S, gerade was die Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland sowie die Aus- und Weiterbildung betreffe.

Als Ralph Burkhardt dem Staatssekretär von Großprojekten wie dem Terminal 3 am Frankfurter Flughafen berichtete und erklärte, dass R+S mit Aufträgen in Höhe von 260 Millionen Euro für die kommenden 16 Monate voll ausgelastet sei, zeigte sich Hirte beeindruckt.

Handwerk habe goldenen Boden

Auch kritische Themen, wie die zunehmende bürokratische Belastung für Mittelständler, wurden im Austausch diskutiert. „Mir ist es wichtig, aus den Betrieben heraus zu erfahren, wo der Schuh drückt“, sagte Christian Hirte.

Die Bundesregierung setze auf das Handwerk. „Es hat nach wie vor goldenen Boden und macht uns stolz. Wir haben schon viel in ein besseres Image investiert und werden das Handwerk auch künftig weiter stärken und die Rahmenbedingungen verbessern“, so der Staatssekretär, der auch die Entwicklung des R+S Standortes Erfurt verfolgt hat. „Mit Ihrer Investition in den Osten der Republik haben Sie einen wichtigen Beitrag in der Landesentwicklung Thüringens geleistet und Arbeitsplätze geschaffen.“ / lio

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren