Foto: Johannes Heller/Stadt Fulda

Stadtarchäologe Frank Verse wird neuer Leiter des Vonderau Museums in Fulda

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Stabübergabe im Fuldaer Vonderau Museum: Dr. Sabine Fechter hat ihr Amt als Chefin aufgegeben und Dr. Frank Verse den Job übernommen – nicht nur kommissarisch. Seit Dienstag ist es amtlich: Der Stadtarchäologe wird neuer Museumsleiter, wie er exklusiv im Gespräch mit unserer Zeitung erklärt.

Zu den Gründen ihres Weggangs stellt Sabine Fechter gegenüber unserer Zeitung klar: „Es war meine eigene Entscheidung. Sie ist im letzten Herbst und Winter gereift. Der Hauptgrund ist der Wohnsitz. Es ist mir von Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld nahe gelegt worden, mehr Präsenz in der Stadt zu zeigen, mich mehr in die Stadtgesellschaft einzubringen. Die Notwendigkeit habe ich zunächst anders eingeschätzt, musste aber erkennen, dass man, wenn man die Leitung eines solchen Museums inne hat, auch kulturpolitisch aktiv sein muss.“

„Daran bin ich gescheitert“

Dazu gehöre unter anderem auch die Anwesenheit bei anderen Kulturveranstaltungen in Fulda, führt Sabine Fechter aus. „Hinzu kommt die Neukonzeption des Museums, die neben dem normalen Museumsbetrieb viel Zeit erfordert. Daran zu arbeiten, war nicht nur mein Wunsch, sondern auch der Anlass für meine Bewerbung. Mir ging es darum, aus diesem kunsthistorisch orientierten Haus ein kulturgeschichtliches Museum zu machen. Daran, so ehrlich will ich sein, bin ich gescheitert.“

Dr. Frank Verse übernimmt nun, wie er im Gespräch sagt, „die Leitung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich muss mich aus der Archäologie natürlich weitgehend herausnehmen, denn beides, mein Fachgebiet und das Amt, kann ich nicht gleichzeitig erledigen, wenn ich es richtig machen will. Doch die Museumsleitung und die Neukonzeption des Hauses ... das wird hochinteressant und hochspannend.“

Zwei neue Reihen

Was die Neuausrichtung des Museums betrifft, will Verse weiter in die Richtung große Ausstellungen mit umfassendem Programm gehen. „Wir wollen dahin kommen, dass es fixe Daten gibt, die Interessenten sich von vornherein im Kalender notieren. Gäste sollen nicht nur zu den Ausstellungen ins Haus kommen, sondern auch zu Gesprächen, Konzerten und vielen anderen Veranstaltungen“, sagt Verse. „Es wird zwei neue Reihen geben, einmal die „Museumsgespräche“ in lockerer Runde mit Fachleuten und Laien. Und „Museum unterwegs“: eine Doppelveranstaltung, bei der Besichtigungen im Museum mit Geländeexkursionen verknüpft werden.“

Das ausführliche Interview zum Stabübergabe im Vonderau Museum – in dem Sabine Fechter noch mehr zu den Gründen des Wechsels erklärt und in dem die Neuausrichtung des Museums noch detaillierter besprochen wird – lesen Sie am Mittwoch in voller Länge auf einer ganzen Seite in der gedruckten Ausgabe der Fuldaer Zeitung, der Hünfelder Zeitung, des Schlitzer Boten und der Kinzigtal Nachrichten sowie in den digitalen E-Paper-Ausgaben der vier Print-Ausgaben. / az

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren