Mitgesellschafterin Natalie Schindel (Mitte), Marketingleiter Jürgen Bühler (rechts) und Julia Mai vom Mineralbrunnen RhönSprudel übergaben den symbolischen Spendenscheck an Torsten Raab (Zweiter von rechts) und Arnold Will. / Foto: Anna-Lena Bieneck

Sternenpark, Junior Ranger, Wildkatze: RhönSprudel unterstützt Biosphärenreservat Rhön mit 15.000 Euro

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Rhön - Ein Bauwagen für die Junior Ranger, Naturerlebnisfahrten für Schulklassen und neue Infotafeln zur Wildkatze und zum Sternenpark: Das Unternehmen RhönSprudel unterstützt auch in diesem Jahr Projekte im UNESCOBiosphärenreservat Rhön.

Torsten Raab, Leiter der Hessischen Verwaltung, konnte nun einen symbolischen Scheck in Höhe von 15.000 Euro entgegennehmen, gab das Biosphärenreservat Rhön in einer Pressemeldung bekannt.

„Wir freuen uns, dass wir auch in 2020 den Natur- und Artenschutz, aber auch die Umweltbildung im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön unterstützen können“, sagte Mitgesellschafterin Natalie Schindel. Sie überreichte gemeinsam mit Marketingleiter Jürgen Bühler und seiner Mitarbeiterin Julia Mai einen symbolischen Scheck in Höhe von 15.000 Euro an Torsten Raab und Ranger Arnold Will.

Das Geld stammt aus einer Glückscode-Aktion des Unternehmens aus dem vergangenen Sommer, bei der 5 Cent pro Code für Projekte des Biosphärenreservats gesammelt wurden. Mit der Spende setzt RhönSprudel eine langjährige Partnerschaft fort.

Investition in die Umweltbildung

„Als Unternehmen, das mitten im Biosphärenreservat liegt, sehen wir es in unserer Verantwortung, durch nachhaltiges Wirtschaften zu seinem Schutz beizutragen“, betonte Jürgen Bühler. Der Mineralbrunnen beteiligt sich seit Langem durch die Förderung diverser Projekte am Schutz des Wassers und der Natur. So soll in diesem Jahr unter anderem in neue Infotafeln zum Sternenpark Rhön und zur Wildkatze investiert werden.

Ein großer Teil fließt zudem in die Umweltbildung: Die neu gegründete Junior-Ranger-Gruppe in Nüsttal soll sich bald über einen eigenen Bauwagen freuen können – und über eine Explorationskiste, ausgestattet mit Lupe, Fernrohr, Kompass und weiteren Messinstrumenten. Solche Kisten sollen auch nach Bayern und Thüringen gehen.

RhönSprudel Biosphären-Camp findet zum 12. Mal statt

Für Schulklassen aus dem Landkreis Fulda sollen Naturerlebnisfahrten in den Wildpark Gersfeld finanziert werden – inklusive Zug- und Busfahrten. „Dieses Angebot ist bereits in 2019 sehr gut angenommen worden, sodass wir es in diesem Jahr auch auf Kindergartengruppen ausweiten wollen“, sagte Raab, der den Verantwortlichen für die erneute Unterstützung dankte.

Er verwies auch auf das jährlich stattfinde RhönSprudel Biosphären-Camp – eines von zahlreichen Projekten, die von RhönSprudel unterstützt werden. Das Biosphären-Camp geht in diesem Jahr bereits in die 12. Runde: Vom 28. Juli bis 1. August 2020 können Kinder zwischen 10 und 12 Jahren bei zahlreichen Aktivitäten und Rundumbetreuung die Rhöner Natur kennenlernen und eine spannende Ferienwoche verbringen. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

Weitere Infos unter www.rhoensprudel-biosphaerencamp.de. / sec

Das könnte Sie auch interessieren