Foto: Gemeinde Bad Salzschlirf

Stinkbomben-Anschlag! Bürgermeister Kübel sperrt Kinderspielplatz in Bad Salzschlirf

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Bad Salzschlirf - Im Bad Salzschlirfer Park der Generationen haben bislang Unbekannte offenbar auf einem Kinderspielplatz einen Anschlag mit Buttersäure verübt. Bürgermeister Matthias Kübel (CDU) ließ den Spielplatz daraufhin sperren – auch um Verletzungen und Erkrankungen von Kindern zu verhindern.

Am Freitagnachmittag gegen 14.15 hatten Anwohner und Nutzer des Spielplatzes im Bad Salzschlirfer Park der Generationen eine stark „stinkende, den Atem beraubende Substanz festgestellt“, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Die hinzu gerufene Freiwillige Feuerwehr identifizierte die Substanz als Buttersäure.

Diese wird häufig zur Herstellung von preisgünstigen, besonders wirksamen und lange anhaltenden Stinkbomben verwendet. Wie Bürgermeister Matthias Kübel (CDU) betonte, reihe sich der Vorfall „in eine lange Liste von Beschädigungen des im letzten Sommer in Betrieb genommenen Ehrenamtsprojektes“ ein.

Bürgermeister veranlasst Sperrung

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle am Freitagnachmittag hatt die Feuerwehr den Spielplatz zunächst weiträumig abgesperrt. Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte dann den kompletten Bereich mit dem Gasmessgerät. Mit drei C-Rohren neutralisierten die Einsatzkräfte schließlich den im Gebüsch verteilten Stoff. Die Feuerwehr Bad Salzschlirf war mit vier Fahrzeugen und 14 Kräften im Einsatz.

„Der Spielplatz muss leider vorerst gesperrt bleiben“, erklärte Kübel. „In meiner Funktion als örtliche Ordnungsbehörde habe ich die Sperrung veranlasst, weil die Substanz die Atemwege reizt und Verletzungen hervorrufen kann. Wir hatten entsprechende Meldungen gesundheitlicher Beschwerden.“

„Unfassbare Zerstörungslust“

Obwohl die hinzugerufene Feuerwehr sofort reagiert habe, gehe die Sicherheit der Nutzer des Spielplatzes vor. Dazu, dass dieser Vorfall nicht der erste dieser Art ist, sagte der Bürgermeister: „Offensichtlich gibt es Menschen, die mit der neuen Attraktion im Kurpark nicht einverstanden sind oder schlicht eine unfassbare Zerstörungslust an den Tag legen.“

Immer wieder würden Spielgeräte verkratzt, zerstört oder geklaut, so Kübel weiter. Zuletzt sei ein erst wenige Tage zuvor in Eigenleistung des Dreschhallteams aufgestelltes, hochwertiges Wipptier mit einem Messer zerkratzt worden. Kübel: „Wir haben Anzeige gegen die Täter gestellt und bitten aufmerksame Mitbürgerinnen und Mitbürger um sachdienliche Hinweise zu den Tätern.“

Bürgermeister „sehr wütend“

Die fortlaufenden Beschädigungen machen der Bad Salzschlirfer Bürgermeister „sehr wütend“, wie er sagt: „Sie sind ein Schlag ins Gesicht der vielen Helfer, Spender und Initiatoren der Ehrenamtsinitiative.“ Dabei spreche er auch, heißt es in der Mitteilung, „im Namen derjenigen, die letztes Jahr aktiv wurden“.

Der Park der Generationen war nach Angaben der Gemeinde im Sommer 2018 von Bad Salzschlirfer Bürgerinnen und Bürgern in tausenden Stunden Eigenleistung geplant und gebaut worden. Das Projekt sei von der Europäischen Union und unzähligen Spendern finanziell unterstützt worden. Die Gemeindekasse habe daher mit dem Projekt nicht belastet werden müssen.

Gemeinde bittet um sachdienliche Hinweise

„Wir müssen nun überlegen, wie wir den beliebten Ort, der seine Anziehungskraft weit über die Ortsgrenzen hinaus entfaltet, und auch den Wert der Investitionen von Spendern und Ehrenamtlern schützen“, sagte Bürgermeister Kübel abschließend.

Die Gemeinde und die Polizei bitten um sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter des Buttersäureanschlages und die Sachbeschädigungen der vergangenen Wochen. Hinweise können per E-Mail an rathaus@badsalzschlirf.de oder telefonisch unter der Telefonnummer (06648) 930310 sowie an jede Polizeidienststelle übermittelt werden. / sar

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren