Fotos: Annelie Röhm

Stunde der Wintervögel - Teilnehmer bewundern 23 Vogelarten

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Über 40 Interessierte haben am vergangenen Samstag an den Fuldaer Auerweihern an der Stunde der Wintervögel, einer gemeinsamen Aktion des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) und des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern (LBV) teilgenommen.

Die seit zehn Jahren stattfindende, gemeinsame Aktion von NABU und LBV hatte in diesem Jahr allerdings nicht nur die Zählung der Wintervögel im Fokus, sondern auch die Landesgartenschau im Jahr 2023.

Rückläufige Arten entdeckt

Unter der Leitung der Ornithologen und Vogelschutzbeauftragten Winfried Krönung, Matthias Leitschuh, Peter Hess und Rudolf Ziegler wurden alle Beobachtungen registriert und den Teilnehmern Besonderheiten einzelner Arten erläutert. Mit 23 Vogelarten lag die beobachtete Artenzahl im Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Bemerkenswert war die Anwesenheit von Eisvogel, Graureiher und Stockente. Die Bestände dieser Vogelarten sind landesweit rückläufig oder stark schwankend. Im Auerweihergebiet brüten mehr als 60 Vogelarten, viele davon in den Höhlenbäumen der Auewaldbereiche.

Veränderungen während Landesgartenschau

Mit großem Interesse verfolgten die Besucher daher auch die Schilderungen von Lothar Herzig, der die Besucher durch die Auenlandschaft führte und ihnen beschrieb, welche Veränderungen an den Weihern und deren Umgebung im Rahmen der Landesgartenschau geplant sind.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.nabu-fulda-kuenzell.de / fz

Das könnte Sie auch interessieren