An der Längsseite des Gebäude wird derzeit der Rohbau des Anbaus erstellt. Später soll unter anderem der Eingang versetzt, das Innere umstrukturiert und der Parkplatz erneuert werden.
+
An der Längsseite des Gebäude wird derzeit der Rohbau des Anbaus erstellt. Später soll unter anderem der Eingang versetzt, das Innere umstrukturiert und der Parkplatz erneuert werden.

Zusätzliches Angebot

Supermarkt in Flieden wird größer: Verkaufsfläche steigt auf 1900 Quadratmeter

  • Norman Zellmer
    vonNorman Zellmer
    schließen

Ab Ende des Jahres sollen die Kunden in Flieden in einem modernen Supermarkt einkaufen können. Die Arbeiten für die Erweiterung und Umgestaltung haben mit dem Bau eines Anbaus begonnen.

Flieden - Die Bodenplatte liegt bereits; die tragenden Säulen und die neue Außenwand stehen zu großen Teilen. Bis Jahresende will die Firma Schrimpf aus Neuhof den Rewe-Markt an der Schlüchterner Straße erweitern und modernisieren. Vor wenigen Wochen hatten die Bauarbeiten begonnen. 

Wie Pächter Matthias Martin unserer Zeitung berichtete, soll die Verkaufsfläche um 450 Quadratmeter wachsen. „Das eher schlauchförmige Gebäude wird mehr quadratisch“, umschreibt er es. Das Plus beim Platz – insgesamt stehen laut Plan dann 1900 Quadratmeter bereit zuzüglich separatem Getränkemarkt – soll zusätzliche und erweiterte Sortimente ermöglichen – etwa in Form der Landmarkt-Produkte und einer Salatbar. Auch bekommt die eingemietete Bäckerei-Filiale mehr Platz für Sitzplätze – Café-Atmosphäre soll also entstehen. 

Aber nicht nur das : Mit dem Anbau wird laut Marktinhaber Martin auch die Struktur der Abteilungen im Inneren geändert: Unter anderem soll der Eingangsbereich versetzt, die eingemietete Metzgerei verlagert werden. Um die Waren ansprechender zu präsentieren, wird zudem das komplette Inventar erneuert und die Beleuchtung auf LED umgestellt. „Es wird alles ausgetauscht; es wird wie ein neuer Supermarkt sein“, erklärt der 50-Jährige, dessen Familie den Rewe-Markt seit 1986 betreibt.

Flexibilität abverlangt

Den Kunden und 60 Mitarbeitern wird während der Bauarbeiten Flexibilität abverlangt: Die Umbauarbeiten sollen nämlich fast durchgehend während des laufenden Betriebs geschehen. Martin kündigte zugleich an, dass ab August die Metzgerei zeitweise schließen und nur einen Selbstbedienungsbereich anbieten wird. Ab Ende Oktober soll der Markt fünf Wochen ganz geschlossen sein. Für November sei die Wiedereröffnung geplant. 

Bürgermeister Christian Henkel (CDU) zeigte sich erfreut, dass die Erweiterung kommt und im Ort investiert wird. Wie viel, dazu verwies Betreiber Matthias Martin an Schrimpf. Die Firma wiederum war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. 

Erweiterung sei notwendig

Seit Jahren wird über eine Erweiterung gesprochen; laut Henkel sei allein seit 2015 mit Hessen Mobil verhandelt worden, ob und wie weit der Supermarkt an die K 163 heranrücken kann, um die Verkehrssicherheit an der Einfahrt zu gewährleisten. Eine Erweiterung sei notwendig, denn heute würden Waren anders präsentiert als noch vor Jahren; Betreiber verlangten immer mehr Platz. Die Gemeinde habe die Bauleitplanung auch deswegen wohlwollend begleitet, weil es sich bei dem Markt um einen sogenannten teilintegrierten Versorger in der Ortsmitte handelt und nicht auf der grünen Wiese. Zusätzlicher Platz, Café und moderne Einrichtung würden sicherlich für mehr Frequenz und Wertschöpfung im Ort sorgen. Weil die Metzgerei in dem Supermarkt verlagert und die Warenanlieferung geändert wird, soll zudem die benachbarte Wohnbevölkerung entlastet werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema