Frank Rosin: Eine „Chaoten-Trulla“

„The Taste“ (Sat.1): Trotz Riesenpatzer - Fuldaer Lea Stier kommt eine Runde weiter

  • Lea Marie Kläsener
    vonLea Marie Kläsener
    schließen

Bei „The Taste“ auf Sat.1 brilliert Lea Stier aus Fulda zunächst im Teamkochen und vergisst dann beim Solokochen ihre Hauptkomponente. Und dennoch: Sie wird mit einem goldenen Stern belohnt und kommt eine Runde weiter.

Fulda - „Unsere Gastjurorin ist schon als Kind durch die Küche ihres Vaters getobt, als blutjunge Köchin übernimmt sie dann den traditionsreichen Familienbetrieb“, stellt die Moderatorin von „The Taste“ (Sat.1) Angelina Kirsch die Gastjurorin Viktoria Fuchs vor.

Das Motto der dritten Folge lautet „Willkommen im Wald“. Die drei Geheimzutaten sind Brombeere, Johannisbeere, Himbeere und Blaubeere. Viktoria Fuchs erklärt den „The Taste“-Kandidaten auf Sat.1, was sie von ihnen erwartet: „Ich möchte, dass ihr etwas Kreatives daraus macht. Seid jung, seid wild, seid fuchsteufelwild.“

Bei „The Taste“ (Sat.1) vergisst Lea Stier aus Fulda die Hauptkomponente

Das Team von Frank Rosin, in dem auch Lea Stier aus Fulda ist, zieht für das Teamkochen auf Sat.1 die Johannisbeere. „The Taste“-Kandidatin Lea kreiert einen Löffel mit: Rehrücken mit Sellerie-Püree, Pinienkerne, Karotten, Zwiebeln, Johannisbeere-Rotwein-Sauce, Dill, Pfirsich-Chutney, Rosmarin, Perlen aus lila Karotten und Radieschen-Hüttchen.

Mit ihrem Coach kann sich die Fuldaerin mittlerweile gut arrangieren. „Mit den Sprüchen von Frank kann ich mittlerweile ganz gut umgehen und man darf das nicht so persönlich nehmen“, sagt die 26-jährige „The Taste“-Kandidatin auf Sat.1.

Lea Stier aus Fulda kommt bei „The Taste“ eine Runde weiter - obwohl sie ihre Hauptkomponente vergessen hat. Die Sendung läuft immer mittwochs um 20.15 Uhr in Sat.1.

„The Taste“ (Sat.1): Frank Rosin findet „Chaoten-Lea“s Löffel perfekt

Frank Rosin hat derweil von seiner Kandidatin auf Sat.1 ein klares Bild: „Wenn Lea anfängt zu kochen, denke ich immer: ‚Das wird eh nichts.‘ Sie ist so eine Chaoten-Trulla, aber wenn sie alles fertig hat, haut sie Löffel vom Allerschärfsten raus.“ Und wie in der „The Taste“-Folge zuvor entscheidet sich Rosin wieder für Leas Kreation. „Wir schicken Lea, weil sie sich so viel Mühe gegeben hat.“ Und auch für die Fuldaerin hat er ein nettes Wort übrig: „Chaoten-Lea, der Löffel ist perfekt.“

Am Rande notiert

Viktoria Fuchs kannte ich nicht, aber ich habe mal einen Artikel über sie gelesen“, berichtet Lea Stier. Sie hatte von der eigenen Hofbäckerei im Schwarzwald gehört, denn die Fuldaerin backt selbst sehr gerne Brot. Nach der Sendung haben die beiden sogar noch ein bisschen über Sauerteig gefachsimpelt. „Sie ist eine ganz nette Persönlichkeit und habe mich unfassbar gut mit ihr verstanden“, erzählt die 26-Jährige.

Viktoria Fuchs urteilt schließlich bei „The Taste“ über Leas Löffel: „Die Johannisbeere bringt eine schöne Säure, war aber nicht so extrem bumsig wie der andere“, sagt die Köchin bei Sat.1. Die Verkostung ist für Lea weniger entspannend: „In dem Moment, in dem der Löffel verkostet wird, steht man da und hört sein Herz schlagen.“

Der beste Löffel bei „The Taste“ ist für Viktoria Fuchs aber von Lukas aus Team Herrmann. Er ist sicher eine Runde bei der Sat.1-Sendung weiter. Der schwächste Löffel kommt für die Köchin aus Team Alex Kumptner. Der Coach schickt Hobbyköchin Ilona (64, Köln) nach Hause. „Es ist immer so eine Erleichterung, wenn keiner aus deinem Team fliegt meinetwegen“, sagt Lea Stier aus Fulda.

„The Taste" (Sat.1): Es gibt drei Geheimzutaten für die Kandidaten: Brot, Käse und Blutwurst

Für das Solokochen bei „The Taste“ hat Viktoria Fuchs Spezialitäten aus dem Spielweg - dem Hotel, in dem sie kocht - dabei. „Unser hauseigenes Roggen-Sauerteig-Brot, hausgemachter Spielweg-Bergkäse und Papas ganz geheime, mega gute wilde Blutwurst. Da sind Zungen und Herz vom Hirsch drin“, erklärt die Köchin den Kandidaten auf Sat.1.

Lea Stier aus Fulda kommt bei „The Taste“ eine Runde weiter - obwohl sie ihre Hauptkomponente vergessen hat. Die Sendung läuft immer mittwochs um 20.15 Uhr in Sat.1.

The Taste“-Kandidatin Lea Stier aus Fulda bereitet Rehrücken mit Rotwein-Jus dazu Wirsing-Krautsalat und Birne zu. „Ich habe mich für das Brot und den Käse entschieden. Mit Blutwurst kann ich nichts anfangen. Ich habe mich als Star für den Löffel für den gebratenen Semmelknödel entschieden.“

„Das Zeitmanagement war schwierig“, sagt Lea. „Ich habe mir vielleicht ein bisschen zu viele Komponenten vorgenommen." Und dann passiert der Super-Gau bei „The Taste“: Lea vergisst den Knödel. „Ich war mir sicher, dass ich nach Hause gehe“, sagt sie auf Sat.1.

Bei der „The Taste“-Entscheidung zittert Lea Stier aus Fulda

Dann verkosten die „The Taste“-Coaches. „Schöne Schärfe. Die Säure und Cremigkeit finde ich gut“, sagt Alexander Herrmann über Leas Löffel. Frank Rosin findet die Schärfe zu nachhaltig. Alex Kumptner stellt fest: „Das ist ein ganz zarter Löffel. Optisch war er nicht der Bringer, aber er schmeckt sehr gut.“

„Ich finde es auch nicht scharf, sondern pikant“, betont Tim Raue auf Sat.1. Für ihn sei das Thema nicht verfehlt - aber grenzwertig. „Ich fand den Löffel eigentlich ziemlich geil. Ich hätte mir gewünscht, dass das i-Tüpfelchen noch drauf wäre für den goldenen Stern“, sagt der „The Taste“-Coach. „Die Würze finde ich richtig gut.“

Lea Stier aus Fulda kommt bei „The Taste“ eine Runde weiter - obwohl sie ihre Hauptkomponente vergessen hat. Die Sendung läuft immer mittwochs um 20.15 Uhr in Sat.1.

Lea kann es kaum glauben: „Ich war mit nichts auf dem Löffel zufrieden. Hat er wirklich meinen Löffel probiert oder einen anderen?!“ Die Entscheidung bei „The Taste“ ist für die Fuldaerin hart: „Ich war von mir selbst so enttäuscht. Ich wollte noch nicht gehen. Ich konnte Frank nicht ins Gesicht schauen, weil mir das so unfassbar unangenehm war“, sagt sie auf Sat.1.

„The Taste" (Sat.1): Lea wird mit goldenem Stern belohnt - obwohl sie Hauptkomponente vergisst

Und dann die Überraschung: Alexander Herrmann gibt seinen goldenen Stern an Lea - und das ohne den Semmelknödel auf dem Löffel. „Der Löffel hatte mehr Finesse als manch anderer“, sagt er bei „The Taste“ auf Sat.1. Lea ist eine Runde weiter - genauso wie ihre beiden Teamkollegen Jan und Lars.

Im Entscheidungskochen müssen sich Sabrina aus Team Kumptner, Lara und Mario aus Team Herrmann beweisen. Mit seiner dekonstruierten Schwarzwälder Kirschtorte kann Mario nicht bei Viktoria Fuchs punkten. Er verlässt „The Taste“ auf Sat.1.

Am Mittwoch, 23. September, um 20.15 Uhr kochen die zwölf besten Köche bei „The Taste“ auf Sat.1 etwas zum Thema „mediterrane Geschmacks-Kombinationen“. Cornelia Poletto ist Gastjurorin – sie war selbst vier Jahre lang Coach bei „The Taste“.

Rubriklistenbild: © SAT.1/Jens Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema