Tim Mälzer fordert Kandidaten heraus

„The Taste“ (Sat.1): Lea Stier aus Fulda fliegt vor Finale raus! Löffel „an Sinnlosigkeit nicht zu überbieten“

  • Lea Marie Kläsener
    vonLea Marie Kläsener
    schließen

Die achte Folge von „The Taste“ auf Sat.1 ist die letzte für Lea Stier aus Fulda. Die 26-Jährige muss kurz vor dem Finale die Sendung verlassen. Währenddessen spricht Tim Mälzer ein ungewöhnliches Lob aus - für einen „sinnlosen Löffel“.

Fulda - „Bis jetzt war alles lieb und nett. Jetzt geht es ums Eingemachte.“ Alex Kumptner bringt auf den Punkt, was im Zentrum der aktuellen Folge bei „The Taste“ steht. Denn: Auf Sat.1 entscheidet sich, welcher Kandidat ins Finale einzieht. (Lesen Sie hier: Wer ist raus und wer ist weiter bei „The Taste“ (Sat.1)?)

Gastjuror Tim Mälzer muss sich bei „The Taste“ (Sat.1) zunächst entschuldigen: „Liebe Kandidaten, es tut mir leid. Ich habe bei der Auswahl der Themen nicht an euch gedacht.“ Denn: Er habe mit dem ein oder anderen Coach eine Rechnung offen. „Ich wollte den Coaches eins reinwürgen.“ Kandidatin Lea Stier aus Fulda ist sich bewusst: „Ich wusste definitiv, dass es eine Herausforderung wird.“

„The Taste“ (Sat.1): Lea Stier aus Fulda muss kurz vor dem Finale die Sendung verlassen

Und dann geht es bei „The Taste“ (Sat.1) daran, die Lose mit den Themen zu ziehen: Tim Raue zieht „hart & zart“, Alexander Herrmann „nah & fern“ und Frank Rosin zieht „arm & reich.“ Alex Kumptner zieht „jung & alt“.

Lea Stier versucht sich an „jung & alt“: Auf ihrem „The Taste“-Löffel richtet sie Dry Aged Beef mit jungem Gemüse, Ingwer-Orangen-Sud, Kerbel-Mayonnaise und Parmesan-Chip an. Alex Kumptner macht der Fuldaerin auf Mut: „Wenn du das schaffst, bin ich sehr stolz auf dich.“ Den Zuspruch braucht sie auch, denn: „Ich habe noch nie ein Dry Aged Beef zubereitet. Ich koche für Tim Mälzer super rustikal und mit Schmackes.“ Letztendlich schickt Alexander Kumptner aber den Löffel von Leas Teamkollegen Lars.

Tim Mälzer räumt bei der „The Taste“-Verkostung ein: „Es war sicherlich nicht einfach, aber es ist ja auch Halbfinale.“ Es gehe um die persönliche Interpretation, um den persönlichen Freigeist. Zu Lars‘ Löffel aus Team Kumptner sagt der Koch auf Sat.1: „Es schmeckt sehr gut. Perfekt, harmonisch.“

Als besten Löffel wählt Tim Mälzer den von Yassin aus. Und das bedeutet: Er ist der erste Finalist bei „The Taste“. Trotzdem schiebt Mälzer in der Sat.1-Sendung noch hinterher: „Dieser Löffel ist an Sinnlosigkeit nicht zu übertreffen.“ Aber Yassin reagiert cool: „Das ist das größte Kompliment, das ich in diesem Fall erreichen wollte.“ Tim Mälzer wählt den Löffel aus Team Frank Rosin zum schwächsten: Der Koch schickt Lara nach Hause.

Bei „The Taste“ (Sat.1) müssen die Kandidaten Kontraste auf ihre Löffel zaubern

Im Solokochen wählen die „The Taste“-Kandidaten eine Zutat aus und müssen einen Kontrastpartner dazu selbst aussuchen. Tim Mälzer hat in die Sat.1-Sendung gesalzene und eingelegte Kapern mitgebracht. Und außerdem: „Eines meiner absoluten Lieblingsprodukte: Anchovis.“ Zu guter Letzt steht noch Zimt zur Auswahl. Alex Kumptner ist zufrieden: „Da gibt es nichts zu meckern. Da kann man so viel draus machen, man muss nur aufpassen.“

Lea Stier aus Fulda muss kurz vor dem Finale „The Taste“ auf Sat.1 verlassen. Das große Finale läuft am 28. Oktober um 20.15 Uhr.

Lea Stier kreiert im Solokochen von einen Löffel mit Rinderfilet, Zimt-Rotwein-Jus dazu Sellerie-Pastinaken-Püree, Kirsche, Zimtblüte und Filoteig-Hippe. „Ich fand die Zutaten eigentlich sehr gut. Ich glaube, die Schwierigkeit liegt definitiv in der Ausarbeitung des Kontrastes“, sagt die Fuldaerin. Der soll zwischen dem Zimt und seinen Gegenspielern Kirsche, Rotwein und Portwein liegen. „Zimt und Kirsche ist sehr klassisch, nichts Neues. Ich weiß nicht, ob ihnen der Kontrast nicht zu harmonisch ist“, überlegt Lea Stier.

Später bekommt Lea Stier aus Fulda Selbstzweifel: „Beim Anrichten kam mir dann, dass ich diesen Kontrast nicht so rausgearbeitet habe, wie ich es gekonnt hätte.“ Und Tim Raue macht die Ansage: „Wir werden sechs Finalisten haben. Wir brauchen sechs überragende Löffel.“

Bei der Verkostung fällt das Urteil von „The Taste“-Coach Frank Rosin wenig begeistert aus: „Zimt, Soße, etwas trockenes Fleisch. Wo ist der Kontrast?“ Tim Raue bilanziert in der Sat.1-Sendung: „Die Verbindung aus dem Rind, Rotwein und Zimt hat funktioniert. Ich finde, bei dem Löffel wurde nichts gewagt.“ Frank Rosin vergibt seinen roten Stern schließlich an Lea.

Im Entscheidungskochen von „The Taste“ (Sat.1) soll ein süß-salziges Dessert zubereitet werden

Der Fuldaerin steht im Entscheidungskochen bei „The TasteLukas gegenüber. Und sie kochen in der Sat.1-Sendung: süß und salzig - und zwar ein Dessert. Lea bereitet Mozzarella-Pannacotta mit Apfelragout dazu Florentiner, Meersalz, Himbeere und Kresse zu.

Leas The Taste“-Coach Alex Kumptner findet: „Lea hat sich etwas vorgenommen. Sie weiß, was sie möchte.“ Für ihn sei ihre Idee schwierig, er wäre auf Birne und Speck gegangen, mit einer Salted Caramel. „Ich hatte ihr einen Vorschlag gemacht. Irgendwie fühlte sich das nicht richtig an“, sagt er auf Sat.1.

Lea Stier aus Fulda muss kurz vor dem Finale „The Taste“ auf Sat.1 verlassen. Das große Finale läuft am 28. Oktober um 20.15 Uhr.

„Ich war mir so unsicher, ob ich daneben liege“, gibt Lea Stier aus Fulda bei „The Taste“ zu. „Die Zeit wurde immer weniger. Der Druck wurde immer größer.“ Und Kandidatin Sabrina sagt: „Ich hatte das Gefühl, sie steht total neben der Spur.“ Aber Alex Kumptner ruft Lea zu: „Ich glaube an dich!“

Und Lea Stier dankt es ihm: „Alex ist eine guter Motivationstrainer. Ich hätte ihn gerne einfach mal in den Arm genommen.“ Und Alex Kumptner lenkt am Ende bei „The Taste“ (Sat.1) ein: „Es tut mir von Herzen leid, dass ich am Anfang des Entscheidungskochen das Mozzarella-Pannacotta in Frage gestellt habe. Es schmeckt irrsinnig interessant, weil diese herzhafte Note drinsteckt. Das ist spannend.“ Leas Fazit vor der Verkostung: „Ich glaube, ohne Alex hätte ich es nicht geschafft. Ich war super zufrieden.“

Tim Mälzer schmeckt bei „The Taste“ (Sat.1) Mozzarella nicht heraus

Doch dann Tim Mälzers Urteil bei „The Taste“ (Sat.1): „Tip Top abgeschmeckt und eine schöne Aromatik. Die salzige Komponente, wenn es etwas anderes ist als Salz, kann ich noch nicht herausschmecken.“ Das könnte Lea Stier zum Verhängnis werden. Alexander Herrmann wittert: „Ich war ganz dankbar, dass er das Wort Mozzarella nicht gefunden hat. Wenn er das rausgeschmeckt hätte, dann hätte ihn das ganz besonders berührt.“

„Rein geschmacklich haben wir ein Nahezu-Unentschieden“, verkündet Tim Mälzer nach der Verkostung bei „The Taste“ (Sat.1). Doch er entscheidet sich für Lukas, der sich damit den letzten Final-Platz erkocht. Damit muss Lea Stier aus Fulda die Sendung verlassen.

Leas Coach Alex Kumptner findet aufmunternde Worte für seinen „The Taste“-Schützling: „Ich finde, du bist weitaus mehr als eine Hobbyköchin. Du hast viele Profiköche geschlagen.“ Er wolle ihr mitgeben: „Du musst voll an dich glauben. Du kannst kochen. Es hat mir eine Riesenfreude gemacht, dass du da warst.“

Und Lea Stier trägt es mit Fassung: „Ich bin so happy, dass ich hier sein durfte“, sagt sie bei „The Taste“ (Sat.1). „Ich hatte zu Anfang nicht damit gerechnet, dass ich so weit komme. Deswegen gehe ich mit einem Gefühl raus, dass ich es mir selbst bewiesen habe. Ich bin stolz, dass ich es so weit geschafft habe.“

Nächste Woche Mittwoch beurteilen in der ersten Runde „Süß oder Herzhaft“ gleich zwei Gastjuroren die Kreationen der sechs Kandidaten. Danach müssen die Finalisten eine rein vegetarische Vorspeise, ein Hauptgericht mit Fleisch oder Fisch und eine süße Nachspeise anrichten. Als Gastjuroren kommen Marco D‘Andrea und Tohru Nakamura. Wer gewinnt „The Taste“ 2020 und damit 50.000 Euro und ein eigenes Kochbuch? Sat.1 zeigt das Finale am Mittwoch, 28. Oktober, um 20.15 Uhr.

Rubriklistenbild: © SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema