Foto: Stefan Puchner/dpa

Tiago Apolonia zu stark – Maberzell verliert auch bei Liga-Neuling Neu-Ulm

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Neu-Ulm - Fünfte Niederlage im sechsten Spiel: Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat beim TTC Neu-Ulm nicht punkten können. Die Osthessen unterlagen im Rahmen des sechsten Spieltags am Sonnstag beim Liga-Neuling mit 1:3. Die Gastgeber feierten damit den erst zweiten Sieg der Vereinsgeschichte.

Zum zweiten Mal in der noch jungen Vereinsgeschichte durfte der TTC Neu-Ulm einen Sieg bejubeln. Mit 3:1 setzte sich der TTBL-Neuling gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell durch. Knackpunkt des Nachmittags war das dritte Einzel: Viktor Brodd lieferte gegen Tomislav Pucar im Duell des Weltranglisten-484. gegen den -32. einen bärenstarken Auftritt und ging nach 12:10 und 11:8 mit 2:0 in Führung.

Zwar kämpfte sich der Fuldaer noch einmal zurück, glich mit 11:6 und 12:10 zum 2:2 aus und schien nun dem Sieg näher. Brodd aber gab nicht auf, schaffte mit einem 11:6 die kleine Sensation zur Neu-Ulmer 2:1-Führung und rechtfertigte damit die überraschende Aufstellung anstelle von Gustavo Tsuboi.

Filus: Wir sind noch voll auf Kurs

„Ich war vor dem Spiel etwas nervös, aber die tolle Atmosphäre hat mir geholfen“, sagte Brodd. Zuvor war alles gelaufen wie erwartet: Tiago Apolonia fertige Fan Bo Meng mit 3:0 ab, während sich Ruwen Filus mit 3:1 gegen Abdel-Kader Salifou durchsetzte.

Der Siegpunkt für Neu-Ulm war schließlich Apolonia vorbehalten. Sechs Siege in Folge hatte der Portugiese zuvor gefeiert, und auch gegen Ruwen Filus hatte er das bessere Ende für sich. Erstmals seit dem 3. Spieltag setzte es zumindest Gegenpunkte: Nach 6:11, 11:7, 11:7 und 6:11 ging es in den Entscheidungssatz, und hier hatte Apolonia die stärkeren Nerven.

Mit wenigen Fehlern und Attacken zum richtigen Zeitpunkt erkämpfte er sich vier Matchbälle und nutzte den ersten zum 11:6 – und damit zum zweiten Neu-Ulmer Sieg. „Wir haben bislang viele enge Spiele verloren, umso wichtiger war nun dieser Sieg“, erklärte Brodd. Filus sagte zur fünften Niederlage der Fuldaer im sechsten Spiel: „Die Spiele, in denen wir gute Chancen haben, kommen erst noch. Wir sind daher noch voll auf Kurs.“

Der sechste Spieltag in der Übersicht:

TTC Neu-Ulm – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:1. Tiago Apolonia – Fan Bo Meng 3:0 (11:6, 11:1, 11:9), Abdel-Kader Salifou – Ruwen Filus 1:3 (5:11, 11:8, 9:11, 8:11), Viktor Brodd – Tomislav Pucar 3:2 (12:10, 11:8, 6:11, 10:12, 11:6), Tiago Apolonia – Ruwen Filus 3:2 (6:11, 11:7, 11:7, 6:11, 11:6).

TTC Zugbrücke Grenzau – 1. FC Saarbrücken TT 1:3. Mihai Bobocica – Cristian Pletea 3:1 (11:1, 3:11, 11:6, 11:6), Anders Lind – Darko Jorgic 2:3 (7:11, 11:7, 6:11, 11:7, 8:11), Ioannis Sgouropoulos – Shang Kun 0:3 (11:13, 11:13, 4:11), Mihai Bobocica – Darko Jorgic 1:3 (11:9, 4:11, 6:11 9:11).

TTC indeland Jülich – Post SV Mühlhausen 0:3. Robin Devos – Ovidiu Ionescu 0:3 (7:11, 7:11, 7:11), Dennis Klein – Steffen Mengel 1:3 (10:12, 7:11, 12:10, 12:14), Deni Kozul – Lubomir Jancarik 0:3 (4:11, 5:11, 4:11).

ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf 1:3. Wang Xi – Ricardo Walther 3:1 (8:11, 11:9, 11:5, 11:3), Dang Qiu – Timo Boll 2:3 (9:11, 11:8, 11:7, 1:11, 4:11), Sathiyan Gnanasekaran – Anton Källberg 0:3 (15:17, 7:11, 6:11), Wang Xi – Timo Boll 1:3 (15:13, 2:11, 10:12, 4:11).

TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:1. Bastian Steger – Paul Drinkhall 3:0 (11:9, 12:10, 11:7), Filip Zeljko – Alvaro Robles 0:3 (9:11, 10:12, 8:11), Mizuki Oikawa – Benedikt Duda 3:1 (11:7, 11:8, 1:11, 13:11), Bastian Steger – Alvaro Robles 3:1 (12:10, 5:11, 11:7, 11:4).

Montag, 07. Oktober, 19 Uhr: SV Werder Bremen – TTF Liebherr Ochsenhausen.

Das könnte Sie auch interessieren