Maberzells Tomislav Pucar fand nach dem Sieg gegen Kirill Gerassimenko in Matthias Falck seinen Bezwinger. / Foto: Charlie Rolff

Tischtennis-Bundesliga: Und wieder kam K.o. im Doppel

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Die Überraschung lag in der Luft. Doch erneut musste sich der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell im Doppel geschlagen geben. Gastgeber Bremen eroberte sich durch den 3:2-Erfolg den dritten Rang in der Tischtennis-Bundesliga zurück, der TTC bleibt Zehnter.

Von unserem Redaktionsmitglied Angelika Kleemann

Bremen bewies am Montagabend einmal mehr seine Doppelstärke: Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs landeten gegen Ruwen Filus/Fan Bo Meng einen glatten 3:0-Sieg.

Maberzells Vorsitzender Stefan Frauenholz trug die erneute 2:3-Niederlage – vor zwei Wochen scheiterte der TTC nur hauchdünn an Grünwettersbach – mit Fassung. „Natürlich hatte ich auf einen Sieg im Doppel gehofft, aber gegen Bremen kann man schon mal verlieren, das muss man akzeptieren.“

Vize-Weltmeister machte den Unterschied

Erwartungsgemäß machte Vize-Weltmeister Matthias Falck den Unterschied aus. Der Schwede war für Maberzells Cheftrainer Qing Yu Meng, der statt seines Sohnes Fan Bo im Einzel spielte, sowie für Tomislav Pucar (jeweils 1:3) zu stark. Aus einer 2:1-Führung konnte Maberzell kein Kapital schlagen.

Dabei stach Mengs Aufstellung. Pucar lieferte sich zuvor mit Kirill Gerassimenko einen erbitterten Kampf, wehrte im vierten Satz zwei Matchbälle ab, um im Entscheidungssatz zu triumphieren, während Filus mit dem Rumänen Szöcs (3:0) kurzen Prozess machte.

Die Hoffnung ruhte nun auf Pucar, dem eine Sensation gegen Falck zuzutrauen war. Doch dafür hätte der Kroate einen Sahnetag haben müssen. Das war am Montag jedoch nicht der Fall. So glich Falck zum 2:2 für Bremen aus.

Kein Satzgewinn für Filus/Meng

Die Hanseaten gingen favorisiert mit dem psychologischen Vorteil von bisher drei Doppelsiegen ins entscheidende Match, während Maberzell in der Liga noch auf den ersten Doppelsieg wartet. Ruwen Filus/Fan Bo Meng hielten zwar gut mit, ein Satzgewinn gegen Aguirre/Szöcs war ihnen jedoch nicht vergönnt.

Zum letzten Spiel der Hinrunde erwartet Maberzell am kommenden Sonntag den TSV Bad Königshofen. An den Gegner hat der TTC gute Erinnerungen, denn im Pokal landete Maberzell einen knappen 3:2-Heimerfolg. Und damals zeigten Filus/Fan Bo Meng, dass sie im Doppel auch gewinnen können. Die Fortsetzung soll am Sonntag folgen.

Ergebnisse: Matthias Falck – Qing Yu Meng 3:1 (9:11, 11:4, 11:5, 11:7), Kirill Gerassimenko – Tomislav Pucar 2:3 (7:11, 11:9, 12:10, 10:12, 9:11), Hunor Szöcs – Ruwen Filus 0:3 (10:12, 5:11, 7:11), Falck – Pucar 3:1 (11:9, 11:5, 8:11, 11:9), Marcelo Aguirre/Szöcs – Filus/Fan Bo Meng 3:0 (11:7, 11:7, 11:7).

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren