Zu den öffentlichen Orten, die von der Stadt Fulda wegen der Hygieneauflagen noch nicht wieder geöffnet worden sind, gehört das Parkhaus am Rosengarten.
+
Zu den öffentlichen Orten, die von der Stadt Fulda wegen der Hygieneauflagen noch nicht wieder geöffnet worden sind, gehört das Parkhaus am Rosengarten.

Hygienevorschriften schwer umsetzbar

Außerhalb der Fuldaer Innenstadt: Öffentliche Toiletten bleiben zu

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

Wer unterwegs ist und sich erleichtern muss, der ist froh, wenn er eine Toilette nutzen kann – ein Örtchen im Geschäft, einer Gaststätte oder in einer öffentlichen Einrichtung. Die Stadt Fulda hat öffentliche Toiletten in der Innenstadt geöffnet, einige WC-Anlagen außerhalb bleiben aber noch geschlossen. 

  • In der Fuldaer Innenstadt sind aktuell nur wenige öffentliche Toiletten geöffnet.
  • Ein Grund dafür sind die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygienevorschriften wegen der Corona-Krise.
  • Diese sehen eine fünffache Reinigung am Tag vor - etwas, was laut Monika Korwoll-Ferger nicht für das gesamte Stadtgebiet zu leisten ist.

Fulda - „Die Not mit der Notdurft“ – unter dieser Überschrift hat unsere Zeitung am vergangenen Samstag über die Klage von Lesern berichtet, beim Einkaufsbummel in der Innenstadt eine Toilette zu finden. Wegen der Corona-Auflagen hatten einige Geschäfte ihre Toiletten geschlossen und danach zum Teil dauerhaft geschlossen gehalten.

Geöffnet sind aber wieder die öffentlichen WC-Anlagen der Stadt Fulda in der Innenstadt: Domplatz (unter der Treppe), Bonifatiusplatz, Kanzlerpalais, Heertor (Busbahnhof) und ZOB. Das berichtet die Magistratspressestelle der Stadt. Die Anlagen waren am 17. März auf Empfehlung des Gesundheitsamtes geschlossen worden – zeitgleich mit der Schließung der Geschäfte.

Bis auf die Fuldaer Innenstadt sind die öffentlichen Toiletten der Stadt weiterhin nicht geöffnet

Ab 20. April wurden die Beschränkungen gelockert, kleine Geschäfte durften wieder öffnen. In der Folge hat die Stadt die fünf zentralen WC-Anlagen in der Kernstadt wieder zugänglich gemacht. Die Toilettenanlagen auf dem Zentralfriedhof und dem Westfriedhof sind bei Beerdigungen geöffnet.

Das bedeutet nicht, dass alle öffentlichen Toiletten der Stadt Fulda im gesamten Stadtgebiet wieder geöffnet sind. Die öffentlichen Örtchen außerhalb der Innenstadt bleiben geschlossen. Grund sind die Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

„Üblicherweise werden die öffentlichen Toiletten in der Verantwortung der Stadt Fulda zweimal am Tag gereinigt. In Corona-Zeiten soll das fünf- bis sechsmal am Tag erfolgen. Diesen Aufwand können wir für alle Toiletten im Stadtgebiet nicht leisten“, sagt Monika Kowoll-Ferger von der Magistratspressestelle der Stadt.

Monika Kowoll-Ferger: Stadt schaut, welche Toiletten besonders frequentiert sind

Die Anlagen in der Innenstadt würden trotz der hohen Auflagen geöffnet, weil die Nachfrage entsprechend hoch sei. „Wenn wir eine Priorität festlegen müssen, welche Toiletten geöffnet werden können und welche leider geschlossen bleiben müssen, schauen wir darauf, welche Orte besonders stark frequentiert sind“, sagt Kowoll-Ferger.

Deshalb seien die Toiletten in der Innenstadt geöffnet, die übrigen öffentlichen Toiletten aber geschlossen. Nicht geöffnet sind folgende Standorte: Weimarer Straße (Fernbus-Parkplatz), Horas, Aschenberg (Spiel- und Bolzplatz), Aschenberg (Kita), Strausswiesen (Kleingartenanlage), Wasserspielplatz (Tränke), Rosengarten (Parkhaus), Olympiastraße (Angelsportverein) und Gerloser Häuschen.

Bei Betreibern von Gaststätten sorgte zuletzt das falsche Ausfüllen von Kontaktzetteln für Ärger. Aber dürfen Wirte überhaupt die Daten ihrer Gäste erfassen? Die Antwort lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren