Aufgrund des Unfalls wurde die A66 am Montagmorgen zeitweise voll gesperrt.
+
Aufgrund des Unfalls wurde die A66 am Montagmorgen zeitweise voll gesperrt.

Kilometerlanger Stau

Zwei Verletzte nach Unfall auf der A66: Paketdienst-Transporter kracht in Stau-Ende

Ein Auffahrunfall, der sich auf der A66 zwischen den Anschlussstellen Fulda-Süd und Neuhof-Süd ereignete, hat am Montagmorgen für einen kilometerlangen Stau auf der Autobahn gesorgt.

A66/Neuhof - Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 8.45 Uhr auf der A66 in Richtung Frankfurt vor dem Neuhofer Tunnel.

„Im Tunnel selbst fanden Reinigungsarbeiten statt, weshalb die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle von zwei auf einen Fahrstreifen verengt wurde. Dadurch ergab sich ein geringer Rückstau“, berichtet die Polizei in Fulda.

Auffahrunfall auf der A66: Beide Transporter-Fahrer ins Krankenhaus gebracht

Diese Situation habe eine aus der Gemeinde Kalbach stammende 38-jährige Fahrerin eines Paketdienst-Transporters zu spät erkannt. Sie fuhr auf ein am Stau-Ende stehenden Transporter auf.

Zwei Transporter waren an dem Unfall auf der A66 beteiligt.

Ein 61-jähriger Mann aus Chemnitz, der den stehenden Transporter lenkte, wurde ebenso wie die Unfallverursacherin leicht verletzt. Beide wurden zur weiteren medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Vollsperrung nach Unfall auf der A66: Abschleppdienst kam nicht durch Rettungsgasse

Den Sachschaden, der durch den Unfall entstanden ist, schätzen die Beamten auf 27.000 Euro. Die Autobahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergung der stark beschädigten Fahrzeuge voll gesperrt werden.

„Die Rettungsgasse war für die Anfahrt der Einsatzfahrzeuge vorbildlich gebildet worden, jedoch wurde die Rettungsgasse für noch nachfolgende Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie der Abschleppdienste nicht freigehalten“, teilt das Polizeipräsidium Osthessen abschließend mit. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema