Fotos: Fuldamedia

Umgestürzter Milchlaster: Bergung erst am späten Abend abgeschlossen (mit Video)

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

A 7/Pilgerzell - Ein mit Milch beladener Lastwagen ist in der Nacht auf Dienstag auf der A 7 durch eine Leitplanke gekracht und anschließend eine rund 15 Meter tiefe Böschung hinab gestürzt. Der Fahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Bergung des Lkw-Gespann dauerte bis zum späten Dienstagabend an.

Der Fahrer des Lkws, ein 34-jähriger Mann, war in der Nacht auf Dienstag auf der A 7 von Kassel in Richtung Würzburg unterwegs gewesen. Laut Polizei kam das Gespann kurz nach dem Parkplatz „Pilgerzell“ nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Ursache dafür ist bislang unklar.

Lkw mit 23.000 Litern Milch beladen

Nachdem der Lastwagen die Leitplanke durchbrochen hatte und die Böschung hinunter gestürzt war, überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der leicht verletzte Fahrer aus Unterfranken konnte sich selbst aus dem Lkw befreien.

Der Tank des Lastwagens war laut Polizei voll beladen: mit 23.000 Litern Milch. Nach dem Unfall seien zwischen 6000 und 7000 Liter ausgetreten.

Am Fahrzeug und den Verkehrseinrichtungen entstand nach Schätzungen der Beamten ein Schaden von 265.000 Euro. / lio, akh

Das könnte Sie auch interessieren