Fotos: Fuldamedia

Unfall führt zu zwei weiteren Crashs – drei Verletzte

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Bei einem Unfall auf der A 7 hat sich ein Auto-Insasse schwer verletzt. Dadurch hat sich ein Stau gebildet, an dessen Ende zwei Autos jeweils auf einen Lkw aufgefahren sind.

Ein Lieferwagen hat sich gegen 10.20 Uhr auf der A 7 zwischen dem Dreieck Fulda und Fulda-Mitte in Fahrtrichtung Nord mehrfach überschlagen. Bei dem Alleinunfall wurde der 60-jährige männliche Insasse des Wagens schwer verletzt, meldet die Polizei. Vermutet wird laut Reporter vor Ort ein technischer Defekt als Ursache.

Aufgrund der Rettungsmaßnahmen und der Landung des Rettungshubschraubers wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Norden voll gesperrt. In der Folge kam es am Stauende zu zwei weiteren schweren Unfällen.

„Sehr viel Glück“

Zwei Pkws fuhren unabhängig voneinander jeweils auf einen Lkw auf. Die Fahrer der Autos – laut Reportern vor Ort ein 23-Jähriger und eine 27-Jährige – „hatten sehr viel Glück“, sagt die Polizei. „Es ist ein Wunder, dass nicht mehr passiert ist.“ Die beiden verletzten sich schwer.

Die Fahrer waren beide nicht in ihre Fahrzeuge eingeschlossen, sie konnten alleine aussteigen. Allerdings hat sich ein Auto mit dem Lkw verkeilt. Derzeit wird versucht, die beiden Fahrzeuge zu trennen.

Der Schaden liegt laut Reportern vor Ort zwischen 80.000 und 100.000 Euro.

Die Feuerwehr Eichenzell ist mit 20 Kräften vor Ort, Rettungskräfte und Polizei sind im Einsatz. / lea

Das könnte Sie auch interessieren