Fotos: Schule

Unterricht während Coronakrise: Freiherr-vom-Stein-Schule geübt im digitalen Lernen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FULDA - Seit Montag ruht der reguläre Schulbetrieb bis zu den Osterferien. Dennoch wird gelehrt und gelernt. Viele Schulen ihre Schülerschaft mit Lernmaterialien versorgt. Während Grundschulen echte Lernpakete aus Heften und Büchern gepackt haben, nutzen weiterführende Schulen verstärkt Möglichkeiten zum digitalen Lernen.

Als vor wenigen Monaten an der Freiherr-vom-Stein-Schule das Schulbildungsnetz der Stadt Fulda präsentiert wurde, ahnte niemand, dass es bald die tragende Säule für das Lernen in der Coronakrise werden würde, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Den Schulen werden von der Stadt Fulda nicht nur Breitbandanschluss und Wlan zur Verfügung gestellt, sondern auch ein kostenloses Cloudsystem.

Leichter Zugang von Zuhause

In der sogenannten Nextcloud können Lehrkräfte und Schüler Arbeitsmaterialien austauschen, Arbeitsaufträge hinterlegen und Arbeitsergebnisse präsentieren. Für den Zugang sorgt das Computerpasswort, das die Schüler auch in der Schule verwenden. Über Smartphone, Tablet oder einen Computer haben die meisten von zu Hause aus einen leichten Zugang und können so das Lernen fortsetzen.

Ohne Stundentakt und Pausenklingel

Ziel ist es, das erworbene Wissen zu sichern, heißt es in der Mitteilung weiter. Dazu werden Übungsaufgaben gestellt, Aufträge zur Vertiefung des Gelernten bearbeitet und Anwendungsaufgaben erledigt. Ohne Stundentakt und Pausenklingel haben die Schüler sogar etwas mehr Zeit und Ruhe. Wenn etwas nicht funktioniert, helfen die Anleitungen auf der Startseite des Schulbildungsnetzes weiter.

iPad-Klassen sind gut präpariert

Besonders gut präpariert sind die iPad-Klassen der Freiherr-vom-Stein-Schule. Für sie ist die Nutzung des Tablets und die virtuelle Zusammenarbeit Standard. Einige Kurse nutzen auch die Lernplattform moodle, die das Land Hessen zur Verfügung stellt. Was in diesen Klassen und bei älteren Schülern problemlos funktioniert, ist bei jüngeren aber noch nicht immer so gut eingeübt. Deswegen hat die Freiherr-vom-Stein-Schule auf der Startseite der Homepage ein Klasseninformationssystem eingerichtet. Die Lehrkräfte einer Klasse tragen dort die Arbeitsaufträge für ihre Schüler ein.

Lehrkräfte stehen per Mail zur Verfügung

Es funktioniert wie ein Online-Hausaufgabenheft, in dem sich die Schüler über ihre Aufgaben für die jeweilige Woche informieren. Mit einem großen Vorteil: Sie können nicht mehr vergessen, ihre Aufgaben einzutragen. Wenn sich Eltern einen Überblick darüber verschaffen wollen, was ihre Kinder zu tun haben, können sie sich in diesem Informationssystem ebenfalls per Mausklick informieren und gegebenenfalls ihre Kinder auch bei der Erledigung der Aufgaben unterstützen.

Die Lehrkräfte stehen per E-Mail für Fragen und vor allem Antworten zur Verfügung. In den nächsten Wochen wird die Schule dann komplett auf die neue Internetpräsenz stein.schule umsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren