Fotos: Benedikt Müller/Sat.1, Screenshot

„Verliebt in Fulda“: Darum setzte Max von Bredow beim „The Taste“-Start auf Rhöner Forelle

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda/München - Mit gebratener Forelle aus der Rhön sicherte sich Max von Bredow am Mittwoch in der ersten Folge der Sat.1-Kochshow „The Taste“ den letzten der 16 zu vergebenen Kandidaten-Startplätze. Unserer Zeitung verriet der 31-Jährige, warum er auf Forelle aus der Rhön auf seinen Löffel setzte – und dabei „hart am Salz“ lag.

Den anderen Kandidaten in die Töpfe gucken zu können, sei „spannend und interessant“ gewesen. „Ich habe mich köstlich amüsiert.“ Der Esperanto-Mitarbeiter lobte auch Sat.1. „Gigantischer Job so viel Kamera- und Interview-Material zu schneiden – großes Lob!“ Er habe sich gut dargestellt gefühlt.

Ein rundum perfekter Start für Max von Bredow bei „The Taste“, mit vielleicht einer kleinen Prise Kritik. Alexander Herrmann fand „Der Löffel hängt am Salz.“ Und Tim Raue stellte fest: „Der Löffel ist gut für einen Getränkeumsatz.“ Doch die Kritik nahm der 31-kährige Max von Bredow mit Humor. „Mein Löffel lagt hart am Salz. Richtig, verliebte Köche versalzen, sagt man doch. Ich bin in Fulda verliebt! Also alles richtig gemacht.“ / sar

Das könnte Sie auch interessieren