Wie das ehemalige Verwaltungsgebäude der VHS einmal aussehen wird, zeigt die Tafel neben der Baustelle.
+
Wie das ehemalige Verwaltungsgebäude der VHS einmal aussehen wird, zeigt die Tafel neben der Baustelle.

Stadtteilzentrum am Gallasiniring

VHS-Gebäude: Bauarbeiten sind im Zeitplan  

  • Jacqueline Kleinhans
    vonJacqueline Kleinhans
    schließen

Seit rund einem Jahr wird am Gallasiniring 30 gewerkelt. Trotz Coronakrise gibt es beim Umbau aber „keine signifikanten Verzögerungen“, wie es aus der Magistratspressestelle heißt. Die Stadt hatte das Gebäude 2017 vom Landkreis Fulda gekauft. 

Fulda - „Die Arbeiten verlaufen zurzeit nach Plan. Die Dacherneuerung ist nahezu abgeschlossen. Vor kurzem ist mit den Fenster- und Innenausbauarbeiten begonnen worden“, sagt Johannes Heller, Pressesprecher der Stadt Fulda. Die Stadt steckt rund 2,3 Millionen Euro in den Erwerb, Umbau und die Sanierung. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

„Verzögerungen wie etwa bei der Lieferung von Bauteilen aus dem Ausland sind gleichwohl immer möglich und derzeit nicht vorhersehbar“, erklärt Heller. Das ehemalige Verwaltungsgebäude der VHS wird im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Die Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ zum „Stadtteilzentrum West“ umgebaut. Dort soll ein Familienzentrum mit Stadtteilcafé entstehen.

Umbau des Georg-Stieler-Hauses geht 2021 weiter

Außerdem wird eine U-3-Gruppe der Kindertagesstätte „Marienkäfer“ der „Mütze“ die Räumlichkeiten nutzen. Wann genau die Kisten gepackt werden, ist bisher noch ungewiss. „Für die Festlegung eines definitiven Umzugstermins ist es bei dem gegenwärtigen Stand der Bauarbeiten im Gallasiniring 30 noch zu früh“, sagt Johannes Heller. 

2021 wird es für die Stadt mit dem Umbau des Georg-Stieler-Hauses weitergehen. Dieses hat die Stadt ebenfalls dem Landkreis abgekauft. Der Landkreis stelle – teils gemeinsam mit der Stadt – bereits seit längerem Überlegungen zur Neukonzeption der VHS an. Dabei gehe es laut Landkreis-Sprecherin Leoni Rehnert um zukunftsorientierte Themen wie Digitalisierung, aber auch um Fragen wie etwa der Zentralität.

Kein zukunftsfähiger Standort für moderne Volkshochschule

„Das Georg-Stieler-Haus, das noch bis Ende des Jahres 2020 von der Kreis-VHS genutzt wird, ist kein zukunftsfähiger Standort für eine moderne Volkshochschule. Nur ein Bruchteil der VHS-Angebote fand dort statt. Nun ist der Landkreis aktuell in Gesprächen und Verhandlungen, beispielsweise mit kirchlichen Organisationen, über die künftige Nutzung von vorwiegend innerstädtischen Immobilien“, so Rehnert. Durch zentral in Fulda gelegene Veranstaltungsräume gewinne die VHS für interessierte Nutzer an Attraktivität und fördere damit außerdem auch die Attraktivität der Innenstadt. 

In den Räumen des Georg-Stieler-Hauses werden unter anderem Betreuungsklassen und die Mensa der Cuno-Raabe-Schule für die Mittags- und Nachmittagsbetreuung untergebracht. Zudem hatte die Schule Bedarf an weiteren Unterrichtsräumen angemeldet. „Der Raumbedarf der Schule kann im Georg-Stieler-Haus aber nicht gedeckt werden“, so Heller.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema