Fotos: HSMI, Stock Adobe

Vier neue Corona-Fälle im Kreis Fulda – neun im Vogelsbergkreis, zehn im Main-Kinzig-Kreis

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Die Anzahl der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Fulda ist auf 42 Personen gestiegen. Damit kamen von Dienstag auf Mittwoch vier neue Infizierte hinzu. Der Vogelsbergkreis meldete vier neue Fälle, der Landkreis Hersfeld-Rotenburg zwei. Im Main-Kinzig-Kreis gibt es zehn neue bestätigte Fälle.

So gab das HSMI die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Main-Kinzig-Kreis am Mittwoch mit 32 an. Bereits am Dienstagabend hatte der Main-Kinzig-Kreis aber gemeldet, dass im Kreis 33 Menschen infiziert sind. Am Mittwochabend teilte der Main-Kinzig-Kreis dann mit, dass es zehn neue bestätigte Fälle im Kreis gebe.

Über 40 bestätigte Fälle von Covid-19 im Main-Kinzig-Kreis befinden sich den Angaben zufolge in strikter häuslicher Absonderung, zeigen dabei überwiegend nur leichte Erkältungssymptome, vergleichbar mit einem grippalen Infekt.

Die zehn Neu-Infizierten wohnen in Bruchköbel (2), Freigericht, Nidderau, Hanau (3), Gelnhausen und Rodenbach und befinden sich in häuslicher Isolierung. Die Ermittlungen zu den Ansteckungswegen sind noch nicht abgeschlossen. Ein Mann aus Schöneck, Jahrgang 1952, musste stationär aufgenommen werden.

Gute Nachricht aus Hersfeld-Rotenburg

Der am Dienstag in Wiesbaden verstorbene Patient ist unterdessen noch nicht in der Mittwoch-Auflistung des HSMI zu finden. Er wurde von der örtlichen Behörde noch nicht ins Meldesystem eingepflegt.

Am Mittwoch gab es allerdings aus der Region auch noch eine gute Nachricht: Nach Angaben des Gesundheitsamtes des Landkreises Hersfeld-Rotenburg konnten die ersten beiden Personen, die nachweislich Kontakt mit Erkrankten hatten, wieder aus der häuslichen Absonderung entlassen werden. / sar

Das könnte Sie auch interessieren