Foto: Förderverein Landsynagoge Heubach

Vorträge, Musik und Lesungen – Programm der Landsynagoge Heubach

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Heubach - Vorträge, Musik, ein Film und Lesungen – der Förderverein Landsynagoge Heubach lädt mit seinem Herbst-Winter-Programm wieder zu Veranstaltungen in die ehemalige Synagoge im Kalbacher Ortsteil Heubach ein.

Eröffnet wird die Reihe am Dienstag, 17. September, 19.30 Uhr, mit einem Vortrag von Rabbiner Alexander Grodensky zum Thema „Ethik der Leihmutterschaft“. Mit Auszügen aus dem Lebenserinnerungen des Fuldaer Lehrers Alfred Büttner wird ein regionaler Akzent gesetzt.

In dessen Aufzeichnungen aus den 1930er und 1940er Jahren werden mit kritischem Blick die Entwicklungen in der NS-Zeit beleuchtet.

Fragen des Miteinanders der beiden großen christlichen Kirchen beleuchten die beiden Eiterfelder Pfarrer Karl Josef Gruber und Dechant Markus Blümel am Vorabend des Reformationstags unter Überschrift „Alle Wege führen nach Rom?“ Sie berichten über Erfahrungen und Erkenntnisse, die sie bei einer ökumenischen Fortbildung gesammelt haben.

Pop und Jazz im November

Die „Sunny Vibes“ (Pia-Maria Sauer, Saxofon) und Wolfgang Harling (Bass) bringen im November, unterstützt von Gordon Tama (Gitarre, Gesang), Pop- und Jazz-Songs nach Heubach.

Der „Tatort“-bekannte Schauspieler Hartmut Volle stellt, musikalisch begleitet von Almut Schwab (Akkordeon), im Dezember in der Synagoge Texte aus Peter Härtlings Buch „Nachgetragene Liebe“ vor. „Jetzt, nach so viel‘ Jahren“ lautet der Titel eines 1980 für das hr-Fernsehen gedrehten Dokumentarfilms über die Juden im Haunetaler Dorf Rhina. Der digital aufgearbeitete Film wird im Januar gezeigt.

Sophia Mott liest aus Roman

Die in Fulda lebende Autorin Sophia Mott liest im Februar aus ihrer Romanbiografie Martha Liebermanns. Unter dem Titel „Dem Paradies so fern“ erzählt sie darin den Kampf der Witwe des Malers Max Liebermann um die Möglichkeit, doch noch der Verfolgung im Nazi-Deutschland entkommen zu können.

Die Musiker der Formation „Lilienfeld“ gestalten den Abend musikalisch.

Die Veranstaltungen finden alle in der ehemaligen Synagoge in Kalbach-Heubach (Friedensstraße 9) statt. Weitere Informationen gibt es online. Der Verein bietet einen Newsletter mit aktuellen Hinweisen auf die Veranstaltungen an, für den man sich unter info@synagoge-heubach.de anmelden kann. / sec

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren