Ein Radfahrer ist mit seinem Mountainbike auf einer Wiese unterwegs
+
Auf den Rad- und Wander-Vierer der Rhönklub-Zweigvereine muss in diesem Jahr verzichtet werden. (Archivbild)

Coronabedingte Absage

Wander- und Rad-Vierer der Rhönklub-Zweigvereine wohl erst im nächsten Jahr

  • Hanna Wiehe
    vonHanna Wiehe
    schließen

Die Corona-Pandemie zieht weitere, wenn auch leider absehbare Kreise: So sind nun sowohl Wander-Vierer als auch der Hessisch-Bayrische Rad-Vierer abgesagt worden.

Region - Am kommenden Wochenende wäre es losgegangen: Wanderfreunde hätten ihre Schuhe geschnürt und wären nach Hilders aufgebrochen. Dort hätte der erste Termin der Wander-Vierer stattfinden sollen, den die vier Rhönklub-Zweigvereine Hilders, Elters, Tann und Eichenzell jedes Jahr zugunsten der Spendenaktion unserer Zeitung veranstalten. Doch wegen Corona ist in diesem Jahr auch hier alles anders.

„Aufgrund der aktuellen Situation können die Wander-Vierer am 26. April in Hilders und am 10. Mai in Elters auf keinen Fall stattfinden“, darauf hatten sich die vier Vereine in einer Videokonferenz geeinigt. Damit gibt es in diesem Jahr keinen Wander-Vierer. Geplant ist zunächst, die Termine am 26. Juli in Tann und am 23. August in Eichenzell in Form von Wandertagen aufrecht zu erhalten.

Termin im nächsten Jahr

„Wir bedauern die Absage sehr“, betont der Vorsitzende des Rhönklub-Zweigvereins Hilders, Werner Schindlauer. Den Wander-Vierer macht das gemeinsame Wandern ebenso aus wie das Beisammensein, wenn alle Teilnehmer wieder im Start- und Zielbereich angekommen sind. Dort wird gegrillt, es gibt Getränke, Kaffee und Kuchen. „Wir hätten in der gegenwärtigen Situation vielleicht – mit viel Abstand – wandern können. Aber die Gemeinschaft hinterher hätte ausfallen müssen“, sagt Schindlauer; die Gesundheit aller gehe schließlich vor.

Doch so sehr er die Absage auch bedauert, schaut er auch nach vorn: „Wir haben für nächstes Jahr schon einen Termin festgesetzt und den Ulstersaal reserviert“, sagt er. In der dann hoffentlich coronafreien Zeit findet der Wander-Vierer in Hilders am Sonntag, 25. April 2021, statt.

Neben der Bewegung macht den Rad- und den Wander-Vierer auch die Gemeinschaft aus. Beide Veranstaltungsreihen sind jedoch wegen der Coronakrise für dieses Jahr abgesagt worden. (Archivbild)

Hessisch-Bayrische Rad-Vierer ebenfalls abgesagt

Auch der Hessisch-Bayrische Rad-Vierer ist für 2020 komplett abgesagt worden. Veranstaltet wird er vom RSC Monte Kali in Neuhof, der TSG Mackenzell, dem Radteam Elters und der DJK Kothen. Besonders schade: In diesem Jahr hätte die Veranstaltungsreihe ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert.

„Die Entscheidung zur Absage ist endgültig nach dem 19. April gefallen“, berichtet die stellvertretende Rad-Vierer-Vorsitzende Andrea Vogel. „Wir haben auch mit den Sponsoren darüber gesprochen, sie stehen hinter uns“, berichtet sie.

Unterstützt wird der Rad-Vierer nämlich – wie auch der Wander-Vierer – von Förstina-Sprudel und den VR-Banken der Region Fulda. Sie spenden für jeden gelaufenen oder gefahrenen Kilometer eine Summe an die FZ-Spendenaktion „Ich brauche Deine Hilfe“.

Viel Herzblut von den Vereinen

„Wir hatten zuvor schon überlegt, unter welchen Bedingungen die Durchführung der einzelnen Termine möglich gewesen wäre“, berichtet die stellvertretende Vorsitzende. Denn wie der Hilderser Werner Schindlauer betont auch Andrea Vogel den Wert der Gemeinschaft bei den einzelnen Veranstaltungen: „Es steckt so viel Herzblut darin, jeder Verein möchte seinen jeweiligen Tag schön gestalten und seine Region zeigen.“

Die sportliche Seite der Veranstaltung mache die Rad-Vierer-Termine ebenso aus wie das gemütliche Zusammensitzen hinterher.

Gesundheit gehe vor

Doch zu jeder Veranstaltung kommen zwischen 800 und 1000 Besuchern. „Die Gesundheit geht da einfach vor“, betont Vogel: „Wir wollten nichts Halbherziges machen – gerade im Jubiläumsjahr, in dem jeder Verein sich größte Mühe gibt, etwas Besonderes für die Gäste auf die Beine zu stellen“, sagt sie.

Viel hatte der Verein sich für das Jubiläumsjahr vorgenommen, das mit dem Termin in Neuhof am 17. Mai hätte starten sollen. „Es gibt ein spezielles Trikot, einen neuen Flyer – der glücklicherweise noch nicht gedruckt ist – und viele Überraschungen“, berichtet Andrea Vogel. Schon im August des vergangenen Jahres hatte man mit den Planungen begonnen.

Jubiläum im nächsten Jahr feiern

Doch Vogel ist optimistisch: „Unser Jubiläum feiern wir dann einfach im kommenden Jahr. Die Pläne dafür haben wir ja nun schon fertig in der Schublade“, sagt sie und fügt hinzu: „Ein großes Dankeschön gilt neben den Helfern in allen Vereinen auch unseren beiden Sponsoren, die uns zugesagt haben, uns weiter zu unterstützen.“

Und wer weiß: „Gerade jetzt entdecken ja viele Menschen das Joggen und Radfahren für sich. Wir würden uns freuen, wenn wir bei unseren Veranstaltungen im nächsten Jahr dann einige von ihnen als Gäste begrüßen können.“

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema