Symbolfoto: Thaut Images / stock.adobe.com

Wegen Ausweichmanöver: Krankenwagen prallt gegen Bushaltestelle und Laterne

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Ein Verkehrsunfall mit einem Krankenwagen hat sich am Neujahrsmorgen in Fulda ereignet. Dabei musste der RTW-Fahrer einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen und prallte gegen ein Bushaltestellenschild und eine Straßenlaterne.

Am Neujahrsmorgen fuhr ein Rettungswagen des Deutschen-Roten-Kreuzes mit einem Patienten gegen 6.15 Uhr auf der Michael-Henkel-Straße in Fulda in Fahrtrichtung Klinikum. Ein bislang unbekannter Autofahrer fuhr auf der Michael-Henkel-Straße in entgegengesetzter Richtung und musste einem Tier ausweichen, dass die Fahrbahn überquerte.

Beim Ausweichmanöver kam der Autofahrer auf die Gegenfahrbahn. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, musste der RTW-Fahrer ausweichen, kam nach links von der Fahrbahn ab, fuhr in die dortige Bushaltestelle und kam an einer Straßenlaterne zum Stehen.

Patient wurde nicht verletzt

Am Rettungswagen und an der Bushaltestelle entstand Totalschaden, die Höhe lässt sich noch nicht beziffern. Der 29-jährige RTW-Fahrer sowie sein 24-jähriger Beifahrer, die beide aus Neuhof stammen, wurden verletzt und mussten ins Klinikum Fulda zur Behandlung eingeliefert werden. Der Patient wurde hingegen nicht verletzt.

Der Fahrer des anderen beteiligten Fahrzeugs hielt nach dem Unfall kurz an, erkundigte sich nach den Personen und setzte dann seine Fahrt fort, ohne Angaben über seine Person zu machen. Wie die Polizei mitteilte, war der Fahrer circa 45-50 Jahre als und hatte kurze Haare. Das Fahrzeug mit dunkler Farbe, Hersteller und Typ nicht bekannt, hatte ein FD-Kennzeichen.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 35.000 Euro.

Hinweise zum Fahrer bitte an die Polizei Fulda unter der Telefonnummer (0661) 1050 oder im Internet. / sec

Das könnte Sie auch interessieren