Archivfoto: Charlie Rolff

Wegen Coronavirus: Mini-EM verschoben – Nachholtermin wird gesucht

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Die RhönSprudel-Mini-EM (17., 19., 24. und 26. März) unserer Zeitung und des Online-Portals torgranate.de fällt nun ebenfalls dem Coronavirus zum Opfer. Das Turnier für Zweit- und Drittklässler soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Diese Entscheidung ist den Organisatoren wahrlich nicht leicht gefallen: Die RhönSprudel-Mini-EM 2020 wird wegen des Coronavirus verschoben. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Fulda hat sich der Verlag Parzeller als Veranstalter entschieden, kein Risiko einzugehen.

Wohl der Teilnehmer an erster Stelle

Wir möchten unserer Verantwortung gerecht werden und die Kinder, Betreuer und Zuschauer keiner Ansteckungsgefahr aussetzen. Das Wohl der Teilnehmer steht für uns an erster Stelle. Überdies wäre in den Sporthallen eine Registrierung aller Sportler und Besucher notwendig geworden, Personen mit grippalen Symptomen oder solche, die sich in den vergangenen 14 Tagen in Risikogebieten aufgehalten haben, hätten vom Turnier ausgeschlossen werden müssen.

Auch diese Auflagen der Gesundheitsbehörden sind ein Grund für die Absage der Mini-Europameisterschaft, da dies organisatorisch kaum zu bewältigen ist.

Nachholtermin noch in diesem Schuljahr

24 Schulen hatten sich auf das Turnier, das am kommenden Dienstag in der Kreissporthalle Hofbieber starten sollte, vorbereitet. Doch die Arbeit soll nicht umsonst gewesen sein. Der Verlag Parzeller plant, die Veranstaltung nachzuholen, möglichst noch in diesem Schuljahr.

Sollte dies nicht möglich sein, wird auf einen Termin nach den Sommerferien ausgewichen – selbstverständlich mit den Spielern, die derzeit für die Mini-EM vorgesehen sind und dann die dritte und vierte Klasse besuchen. Sobald ein neuer Termin feststeht, erfahren Sie bei uns davon. / akt

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren