Von links: Mitkomponist Chris de Burgh, Komponist Dennis Martin und Produzent Peter Scholz vor einem Plakat für das Musical Robin Hood.
+
Fieberten der Premiere entgegen (von links): Mitkomponist Chris de Burgh, Komponist Dennis Martin und Produzent Peter Scholz.

Musicalsommer in Fulda fällt aus

Robin-Hood-Weltpremiere wird verschoben

  • Jessica Vey
    vonJessica Vey
    schließen

Das Musical Robin Hood sollte eigentlich in diesem Sommer Weltpremiere feiern – doch das Coronavirus macht dem Musicalsommer in Fulda einen Strich durch die Rechnung. Abseits der großen Enttäuschung plant die Produktionsfirma spotlight jetzt die Premiere für das nächste Jahr.

Die für Sommer 2020 geplante Weltpremiere des Musicals Robin Hood und nachfolgend alle Aufführungen des Stückes müssen um ein Jahr verschoben werden, verkündet die Stadt Fulda am Mittwoch.

„Aufgrund der aktuellen Lage ist es weder rechtlich möglich noch in der Sache verantwortbar, den Musicalsommer in diesem Jahr durchzuführen. Umso mehr freuen wir uns auf die Premiere und die folgende Spielzeit im Jahr 2021“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU).

Spotlight: „Unsagbar traurig“

„Wir wissen, dass die Verschiebung des Musicalsommers eine alternativlose und richtige Entscheidung ist“, lässt spotlight verlauten. „Dennoch macht sie alle Mitarbeiter von spotlight musicals sowie alle Darsteller und das gesamte Kreativteam unsagbar traurig.“ Die Produktionsfirma arbeite nun mit vereinten Kräften am Musicalsommer 2021.

Chris de Burgh findet die Absage ebenso traurig, aber: „In diesen extrem schwierigen Zeiten ist es ermutigend zu wissen, dass die harte kreative Arbeit, die wir in den letzten Jahren und Monaten auf unser Robin-Hood-Musical verwendet haben, nicht umsonst gewesen ist.“ Er freue sich darüber, dass das Stück in Fulda performt werden wird – wenn auch erst 2021. Das erklärt der Künstler unserer Zeitung.

Neuer Termin steht bereits fest

Dennis Martin und Peter Scholz, die Geschäftsführer von spotlight, kündigen schon die neuen Termine an, denn der neue Spielplan liegt bereits vor. „Die neue Weltpremiere wird am 4. Juni 2021 in Fulda stattfinden. Chris de Burgh hat bereits zugesagt. Die erste Preview startet am 26. Mai 2021.“

Der komplette Spielplan werde auf 2021 verschoben. „Wir starten zwei Wochen früher als sonst üblich“, erklären die Geschäftsführer. Außerdem werde die Spielzeit verlängert, „sodass wir im kommenden Jahr drei Wochen mehr Spielzeit haben als 2020“.

Darüber hinaus werde die Preiserhöhung 2021 zurückgenommen: „Daher gelten weiter die Preise von 2020, womit wir ein möglichst einfaches und unkompliziertes Verfahren beim Umtausch haben“, heißt es.

Robin Hood meldet sich persönlich zu Wort

Auch Robin Hood selbst hat laut Autor Dennis Martin einen Kommentar parat: „Jetzt hilft kein Jammern und Klagen. Gegen dieses verfluchte Coronavirus kann selbst ich mit Pfeil und Bogen nichts ausrichten! Und darum werde ich mich im Sherwood Forest in Quarantäne begeben, um dann im nächsten Jahr der Obrigkeit erst recht das Fürchten zu lehren!“

Tickets können umgetauscht werden

Unter den Homepages www.spotlight-musicals.de und www.musicalsommer-fulda.de werden ab Mitte Mai alle Möglichkeiten und Vorgehensweisen zum Tickettausch übersichtlich vorgestellt. Denn bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit und können auf einen neuen Termin im kommenden Jahr umgetauscht werden.

Außerdem werde auch für Einzelbuchungen an einem Online-Formular und Rückrufservice gearbeitet, um Kunden telefonisch bedienen zu können. Gruppenbuchungen und Reservierungen der Reiseindustrie werden ab sofort telefonisch bearbeitet. Kunden erhalten beim Umtausch oder Neukauf eine CD, auf der Chris de Burgh und Dennis Martin Einblicke in das Stück „Robin Hood“ geben werden. Diese CD wird den Kunden im November zugestellt.

Lesen Sie hier: Alternative in der Corona-Krise: Genusswochen und Regiomarkt auf der Pauluspromenade

Das könnte Sie auch interessieren