Foto: Stadt Fulda

Wegen Infektionsrisiko: Heiraten im Stadtschloss geht nur noch zu zweit

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FULDA - Schlechte Neuigkeiten für zukünftige Eheleute: Der Termin, auf den man sich so lange gefreut hat, unterliegt nun Einschränkungen. Auf Empfehlung des Regierungspräsidiums in Kassel werden zur Reduzierung der Infektionsrisiken bei Eheschließungen im Standesamt der Stadt Fulda nur noch die Eheleute sowie der Standesbeamte zugelassen.

Diese Regelung gilt ab dem 1. April bis auf Weiteres, heißt es in einer Pressemitteilung.

32 eingeschränkte Hochzeiten

Die meisten Pärchen lassen sich diesen Tag jedoch nicht von diesen Einschränkungen vermiesen. Stadtsprecher Johannes Heller sagt: „Für den Zeitraum, für den bislang die Beschränkungen gelten, gab es bisher keine Absage.“ Allerdings würde es bereits für Mai zwei Absagen geben.

Bis zum 18. April sind 32 Trauungen geplant, die dieser Einschränkung unterliegen. Insgesamt seien im Mai 60 Trauungen angemeldet.

Reaktion meist verständnisvoll

Die Nachricht wird den Brautpaaren persönlich telefonisch mitgeteilt. „Bis auf zwei Paare wurden bislang alle erreicht“, sagt Heller und fügt hinzu: „In den allermeisten Fällen reagieren die Paare sehr verständnisvoll und versuchen die Vorgaben konstruktiv umzusetzen.“ Lediglich in einem einzigen Fall habe ein Brautpaar mit großem Unverständnis auf die Vorsichtmaßnahmen reagiert. / han, mal

Das könnte Sie auch interessieren