Fotos Simone Schinnerer

Wehner-Groma-Pokal geht an Marie-Sophie Storch und Levi Held – Feinheiten holländischer Kulinarik

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Kabeljau, Gouda, Bitterballen, Poffertjes und maritim eingedeckte Tische: Der diesjährige Wettkampf der Nachwuchsköche und Servicekräfte um den Wehner-Groma-Pokal stand ganz im Zeichen der Fuldaer Partnerstadt Dokkum. Die von den angehenden Servicekräften maritim gestalteten Tische schufen ebenfalls holländisches Flair.

Von Simone Schinnerer

Kulinarisch unterwegs in den Partnerstädten von Fulda lautet der neue Themenrahmen des in Zusammenarbeit mit dem Verein der Köche, dem Hotel- und Gaststättenverband und der Eduard-Stieler-Schule ausgetragenen Wehner-Groma-Pokals. Den Anfang machte am Freitagabend in der Eduard-Stieler-Schule die Stadt Dokkum.

Die holländische Kulinarik gehe weit über Hagelslag, Frittiertes, Holland-Tomaten und Frau Antje hinaus, erklärte Wehner-Groma-Geschäftsführer Oliver Wehner. Jörg Demuth, Schulleiter der Eduard-Stieler-Schule in Fulda sagte, der Wettbewerb sei jedes Jahr ein Höhepunkt für die Auszubildenden.

Niederländisches und ostfriesisches Flair

Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt (CDU) befand, es gebe an diesem Abend gleich fünf Gewinner: die Auszubildenden, die Schule, das Unternehmen Wehner-Groma, die Region und die Gäste des Abends.

Alle Gänge hatten niederländischen oder nordostfriesischen Bezug. Die Servicefachleute sorgten dafür, dass es den Gästen an nichts fehlte.

Den schönsten Tisch gestaltete Cosima Kurbesch

Die zwölf angetretenen Servicekräfte hatten jeweils einen Tisch dem Motto gemäß gestaltet und eingedeckt sowie ein Fantasiemenü zum Thema entworfen. Dabei waren sie von Mitarbeitern von antonius – Netzwerk Mensch unterstützt worden. Die Medaille und Urkunde für den schönsten Tisch erhielt Cosima Kubesch (Hotel Fulda Mitte).

Zum Wettbewerb der Hotel- und Restaurantfachleute gehörte weiterhin ein schriftlicher Test, die Herstellung je eines alkoholischen und nicht alkoholischen Cocktails und das Bedienen der Gäste am Abend.

Auch Theorie wurde abgefragt

Über Goldmedaille und Wanderpokal für die beste Leistung durfte sich Levi Held vom Hotel Fulda Mitte freuen. Den zweiten Platz erreichte Chiara Heimbrot vom Best Western Konrad-Zuse-Hotel in Hünfeld. Dritter wurde Fabio Hain vom Romantikhotel Zum Goldenen Karpfen in Fulda.

Die Koch-Jury bewertete am Abend in zwei Schichten: Zum einen ging es um die Abläufe und Zubereitung in der Küche, zum anderen um die fertigen Speisen. Zur Aufgabe gehörten unter anderem der Entwurf des Menüs sowie Fachtheorie.

Am überzeugendsten löste Marie-Sophie Storch (Romantikhotel Zum Goldenen Karpfen) die Herausforderung und erhielt Goldmedaille sowie Wanderpokal. Über Platz zwei durfte sich Lucia Maienschein (Hotel Maritim) freuen. Bronze ging an Olga Schütz (Hotel Peterchens Mondfahrt). Den Publikumspreis für den besten Hauptgang erkochte sich Robin Bug (Gasthof Florenberg).

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren