Fotos: Charlotte Neumann

Weltmeister greift Fliesenlegergesellen unter die Arme

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Janis Gentner aus Aalen in Baden-Württemberg gewann in diesem Jahr die Goldmedaille im WorldSkill-Wettbewerb – damit ist er Weltmeister im Fliesenlegen. Der 21-jährige Geselle war im August in Russland. Dort traten in 56 Berufen Gesellen aus 60 Ländern gegeneinander an.

Von Charlotte Neumann

Allein unter den Teilnehmern der Fliesenleger waren 26 Nationen vertreten, darunter Thailand, Kenia oder Namibia. „Die Ausbildungen sind überall verschieden, deswegen gibt es praktische Aufgaben und keine theoretischen“, erklärte Gentner.

Jeder Millimeter zählt

Um an so einem Wettbewerb teilnehmen zu können, sei es wichtig, gute Leistungen als Geselle zu erbringen, um sich für den Landesentscheid zu qualifizieren, sagte Fliesenlegermeister Andreas Beyer. Er ist für die Berufsbildung zuständiges Vorstandsmitglied des Fachverbands Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Die Aufgabe der Teilnehmer bestand darin, eine Dusche nach vorgegebener Zeit so zu fliesen, dass die geschwungene Flagge Russlands sowie der Name der Stadt Kasan, wo der Wettbewerb stattfand, zeigte. „Jeder Millimeter, den man abweicht, führt zu Punkteabzug“, sagte Gentner. Insgesamt konnten nur neun Teilnehmer die präzise Aufgabe in der vorgegebenen Zeit schaffen.

In die Fußstapfen des Weltmeisters

Gentner ist für viele Fliesenlegergesellen ein Vorbild. So auch für den 20-jährigen Nedin Azari, der in die Fußstapfen des Weltmeisters treten möchte. „Als ich von ihm hörte, dachte ich nur, ich muss Gas geben und sehen, dass ich auch diese Chance bekomme“, erklärte Azari. Mit seinem Gesellenbrief in der Tasche bereitet er sich derzeit auf die Deutschen Meisterschaften vor, die im November stattfinden. Trainieren tut er in einem Trainingscamp in der Lehrbauhalle Fulda. Unterstützt wird er dabei vom Weltmeister persönlich, der ihm am Montag unter die Arme griff und ihm Tipps für die Meisterschaft gab.

„Man kann nur dazu lernen“

Die Fliesen-Nationalmannschaft wird vom Fachverband und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes getragen. Es ist ein Projekt im Rahmen der Nachwuchsförderung und Nachwuchswerbung. Über den Wettbewerb selbst sagte Gentner: „Man kann nur dazu lernen und damit gewinnen, fachlich wie persönlich.“

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren