Fotos: Fuldamedia

Werkstattbrand in Flieden: 13 Personen erleiden Rauchgasvergiftung

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FLIEDEN - Zu einem Brand ist es am Mittwochabend im Fliedener Ortsteil Höf und Haid gekommen. Dabei erlitten 13 Personen – darunter auch Feuerwehrleute – eine Rauchgasvergiftung.

Das Feuer war gegen 19.15 Uhr in einer als Werkstatt genutzten Garage ausgebrochen. Wie die Polizei berichtet, habe ein Ofen in der Garage ausgelaufenes Benzin entzündet. Dieses war zuvor durch Reparaturen an einem Motorroller ausgelaufen.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten sich bereits dichte Rauchwolken gebildet. Der Rauch breitete sich in angrenzenden Wohnhäusern aus. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung entschieden sich die Einsatzkräfte kurzerhand, weitere Feuerwehren zu alarmieren.

Vor Ort waren dann 37 Einsatzkräfte, darunter die Feuerwehr Höf und Haid, die Feuerwehr Flieden sowie die Feuerwehr Rückers. Mehrere Trupps gingen unter Atemschutz in das Gebäude, um die Flammen zu bekämpfen.

Insgesamt erlitten bei dem Einsatz 13 Personen eine leichte Rauchgasvergiftung, sechs von ihnen wurden vorsorglich in Krankenhäuser verbracht und ärztlich versorgt. Alle Personen sind inzwischen wieder nach Hause entlassen worden.

Durch die starke Rauchentwicklung mussten zudem 25 Schafe aus der Scheune getrieben werden. Sie blieben alle unverletzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Massive Brandschäden zeichnen die als Werkstatt genutzte Garage. Das angrenzende Wohnhaus ist durch die Rauchentwicklung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Sachschaden beträgt etwa 20.000 Euro. / mal, lio

Das könnte Sie auch interessieren