Eine Frau trinkt Wasser - Sonne Hitze Sommer
+
Am Freitag und Samstag wird es in der Region heiß.

Hitzewelle schwappt über die Region

Fulda knackt die 30-Grad-Marke: Freitag und Samstag wird‘s richtig heiß

  • Jessica Vey
    vonJessica Vey
    schließen

Eine Hitzewelle schwappt derzeit über die Region. Es wird von Tag zu Tag heißer - am Samstag, 1. August, sind in Fulda bis zu 35 Grad drin.

  • Am Wochenende erwartet uns eine Hitzewelle.
  • Freitag und Samstag liegen die Temperaturen über 30 Grad.
  • Samstag sind in Fulda bis zu 35 Grad drin.

Region - Haben wir in diesen Sommerferien überhaupt schon einmal die 30-Grad-Marke geknackt? - Das Quecksilber im Thermometer hat wohl höchstens an der 30 gekratzt. Doch jetzt - zum Monatsende - kündigt sich eine Hitzewelle an.

Am Donnerstag, 30. Juli, klettern die Werte in Fulda zunächst bis auf 27 Grad. Auf der Wasserkuppe sind es noch „kühle“ 22 Grad. Freitag wird dann die 30-Grad-Marke geknackt. Dann heißt es: „Sonne pur!" So beschreibt es Meteorologe Marcel Schmid vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Wetter im Überblick

Donnerstag: 22 Grad auf der Wasserkuppe, 27 Grad in Fulda

Freitag: 27 Grad auf der Wasserkuppe, 33 Grad in Fulda

Samstag: 29 Grad auf der Wasserkuppe, 35 Grad in Fulda

Sonntag: 22 auf der Wasserkuppe, 27 Grad in Fulda

Wetter in Fulda: Viel Sonne am Freitag, sagt Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach

„Freitag ist höchstens mal eine ganz kleine Quellwolke unterwegs. Ansonsten kriegen wir viel Sonnenschein“, sagt Schmid. Auf Hessens höchstem Berg sind dann bis zu 27 Grad möglich. Und im Tal - also rund um Fulda - bekommen wir laut Schmid bis zu 33 Grad.

Samstag erreicht die Hitzewelle dann ihren Höhepunkt: 35 Grad sind laut Wetterexperten in Fulda drin. Selbst auf der Wasserkuppe zeigt das Thermometer dann bis zu 29 Grad. Samstag spricht er von einem Sonne-Wolken-Mix.

Das Gewitter-Risiko sei tagsüber noch gering. Doch Richtung Abend könnte es Schauer und Gewitter geben.

Der Sonntag verspricht dann wieder etwas kühlere Temperaturen - wenn man überhaupt von kühl sprechen kann. Schmid sagt 27 Grad voraus und „deutlich mehr Wolken“.

Meteorologe Dominik Jung: Juli deutlich zu trocken - In Hessen mit am trockensten

Meteorologe Dominik Jung betrachtet unterdessen das Thema Trockenheit: „Im Flächenmittel fielen in Deutschland im Juli 2020 52 Liter Regen pro Quadratmeter. Das sind nur 67 Prozent vom langjährigen Durchschnitt. Da bis Freitag so gut wie nichts mehr vom Himmel kommt, wird der Juli 2020 deutlich zu trocken enden. Es fehlen über 30 Prozent Niederschlag.“ Hessen gehöre zu den Bundesländern, in denen es am trockensten ist. Unter anderem für die Bauern ist die Trockenheit ein großes Problem, weil sie Einbußen befürchten. Und beim Joggen in der Hitze sollten Läufer ein paar Tipps beachten. Wer Abkühlung sucht, wird in unserer Badeseen-Übersicht fündig.

Lesen Sie hier: Mitten im Sternenpark: Eine Nachtwanderung auf der Wasserkuppe offenbart einen wahren Schatz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema