Wetter in Hessen
+
In dieser Woche soll es im Bergland wieder schneien. Ob es für den Wintersport auf der Wasserkuppe reicht, bleibt abzuwarten. (Archivbild)

Glättegefahr

Wetter in Hessen: Erste Januarwoche startet stürmisch - Schnee auf der Wasserkuppe erwartet

Die erste Januarwoche 2022 startet in Hessen stürmisch, bewölkt und ungewöhnlich mild. Insgesamt wird es im Bergland winterlich, während in tieferen Lagen nasskaltes Wetter zu erwarten ist.

Wasserkuppe - Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mit. Nachdem es in der Nacht zu Montag zu stürmischen Böen kam - im Bergland bei Regen sogar zu Sturmböen bis zu 90 Kilometer die Stunde - ließ der Wind zum Montagmorgen etwas nach. Wolken, Schauer und vereinzelte Gewitter bleiben allerdings erhalten.

Die Höchsttemperaturen liegen in Hessen am Montag zwischen 9 und 11 Grad, im Bergland bei bis zu 8 Grad. In der Nacht halten der Regen und frische Wind bei Temperaturen zwischen 8 und 6 Grad an. (Lesen Sie hier: „Nachts ist hier Halligalli“ - Drifter richten mit Autos Schäden in der Rhön an)

Wetter in Hessen: Erste Januarwoche startet stürmisch - Schnee im Bergland

Am Dienstag geht der Regen in Hochlagen dann teilweise in Schnee über. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 13 Grad. Frischer Wind führt erneut zu stürmischen Böen bis in die Nacht. Die Temperaturen kühlen ab auf Tiefstwerte zwischen 4 und 0 Grad, im Bergland bis zu -2 Grad. Regen geht in Schnee über und sorgt vor allem im Bergland für Glätte. Doch auch in tieferen Lagen ist Glätte durch überfrierende Nässe nicht auszuschließen, wie ein DWD-Meteorologe mitteilt.

Am Mittwoch bleibt das Wetter bewölkt. Von Nordwesten kommend sind Schauer und im Bergland Schnee zu erwarten. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 7 Grad, auf der Wasserkuppe bei bis zu -1 Grad. Doch auch in den tieferen Lagen im Landkreis Fulda wird es ab Mittwoch kälter.

Somit steigen auch die Chancen auf Schnee in der Rhön und damit der Wiederaufnahme des Wintersport-Betriebs. Durch Dauerfrost seien zudem die Voraussetzungen dafür gegeben, dass der Schnee auf der Wasserkuppe auch liegen bleibt, so der Meteorologe. Aufgrund der milden Temperaturen musste die Wasserkuppe an Silvester zunächst für den Wintersport schließen.

Starker Wind kann im Bergland am Mittwoch zudem erneut zu Sturmböen führen. In der Nacht zu Donnerstag gibt es in Hessen voraussichtlich Schauer, Schneeregen und Glätte bei Tiefstwerten von 2 bis -1 Grad und nachlassendem Wind.

Video: Schnee-Traum auf der Wasserkuppe schmilzt dahin

Am Donnerstag wird es dann wechselnd bewölkt und örtlich treten noch Regen- oder Schneeregenschauer auf. Höchstwerte liegen zwischen 4 Grad und 6 Grad. Oberhalb einer Höhe von 600 Meter liegt die Temperatur um 0 Grad.

In der Nacht zum Freitag wird es dann zunehmend stark bewölkt und zeitweise tritt Regen oder Schneeregen auf. Ab einer Höhe von 300 Meter sagt der DWD Schnee voraus. Die Tiefstwerte liegen bei 2 bis -1 Grad, im Bergland bis -3 Grad. Vor allem hier ist mit Glätte durch Schnee und überfrierende Nässe zu rechnen. (ah, dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema