Blitze entladen sich während eines Gewitters
+
Das Wetter bleibt wechselhaft: Weiterhin sind kräftige Gewitter möglich.

August eher kühl?

Wetter in Hessen: Neue Woche bringt kräftige Schauer und Gewitter - aber nicht überall

  • Eike Zenner
    VonEike Zenner
    schließen

Die neue Woche startet in Hessen mit einem Mix aus Sonne, Wolken und Gewittern. Der Montag beginnt zunächst heiter und sonnig. Am Nachmittag kann es erneut punktuellen Starkregen geben, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt. 

Offenbach - Die Menschen in Hessen müssen auch in der neuen Woche mit Gewittern und punktuell auch Starkregen rechnen. Tief Dirk sorgt für wechselhaftes Wetter. Eine genaue Lokalisierung der Schwerpunkte könne aber nicht vorhergesagt werden, erklärt der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Am Montag erreichen die Höchsttemperaturen in Hessen Werte zwischen 24 und 27 Grad. Der Dienstag startet zunächst niederschlagsfrei und verbreitet sonnig. Ab Mittag bis zum späten Abend kann es bei wechselnder bis starker Bewölkung jedoch erneut vereinzelt Schauer und Gewitter geben. Auch lokaler Starkregen ist nach der DWD-Vorhersage nicht ausgeschlossen. Die Höchstwerte liegen bei 23 bis 26 Grad, im höheren Bergland erreichen sie maximal 21 Grad.

Wetter in Hessen: Neue Woche bringt Schauer und Gewitter

Die Nacht zu Mittwoch wird voraussichtlich wechselnd bewölkt. Die Schauer und Gewitter klingen zunächst ab. In der zweiten Nachthälfte sind aus Westen neue schauerartige Niederschläge möglich. (Lesen Sie hier: Hochwasserkatastrophe auch in Fulda denkbar? Experten geben Einschätzung)

Am späten Sonntagabend hatten Gewitter und kräftiger Regen für Feuerwehreinsätze im Kreis Hersfeld-Rotenburg gesorgt. Größere Schäden gab es jedoch nicht, wie das Portal Osthessen-News berichtet.

Video: Das Wetter in Hessen

Wetterexperte Dominik Jung richtet den Blick indes bereits auf die sogenannten Hundstage Ende Juli, Anfang August. In der Regel sind die Tage besonders warm oder sogar heiß. Doch in diesem Jahr deutet sich zu den Hundstagen keine Hitze an. „Selbst die 30-Grad-Marke wird bis 10. August kaum noch erreicht werden. Anfang August sinken die Höchstwerte sogar unter die 25, teilweise unter die 20 Grad. Nachts erreichen wir Werte um oder gar unter 10 Grad. Da könnte man fast schon die Heizung in Betrieb nehmen“, heißt es in einer Pressemeldung.

„Der August scheint eher einen herbstlichen Start zu bringen, statt einen hochsommerlichen. Hitze und ein stabiles Schönwetterhoch sind bis 10. August nicht in Sicht“, erklärt Meteorologe Dominik Jung.

Das könnte Sie auch interessieren