Dunkle Gewitterwolken über Oberfranken
+
Am Freitagvormittag kann über Osthessen eine Regenfront ziehen.

Kaum Sonne in Sicht

Wetter in Hessen: Meteorologe macht wenig Hoffnung auf Sommer - Weiter Schauer und Gewitter

  • Helena Sauer
    VonHelena Sauer
    schließen

Die Menschen in Osthessen warten weiterhin auf den Sommer. Auch in den kommenden Tagen werden sie die Sonne nur selten zu Gesicht bekommen. Denn: „Feuchte Luftmassen bringen immer wieder Schauer und teilweise auch Gewitter“, weiß Felix Dietzsch vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Fulda - Wo genau sich die Wolken entladen werden, kann der Meterologe nicht genau sagen. Fest steht jedoch, dass örtlich ordentlich Regen fallen kann. „Sogar bis zu 25 Liter pro Stunde“, sagt Dietzsch. (Lesen Sie hier: Hochwasserkatastrophe auch in Fulda denkbar? Meteorologin, THW und Feuerwehr geben Einschätzung)

Vor allem am Freitagvormittag ziehe über Fulda und Osthessen eine Regenfront. „Dementsprechend wird es verbreiteter regnen und Gewitter geben. Die Mengen werden dann allerdings nicht exorbitant hoch sein“, prognostiziert der Experte und macht zumindest für den späteren Freitagnachmittag Hoffnung. Denn nach Aussage des Metereologen zieht die Front im Laufe des Tages ab, der Himmel klart etwas auf und die Sonne kommt durch.

Wetter in Hessen: Örtlich viel Regen, mitunter Gewitter und kaum Sonne

Die Temperaturen bleiben nach einem kühlen Donnerstag auch am Freitag auf mäßigem Niveau bei Höchsttemperaturen zwischen 21 und 24 Grad. „Fulda liegt ja schon fast in der Rhön und wird deswegen wahrscheinlich nur die 20 Grad kratzen“, vermutet Felix Dietzsch.

Auch am Samstag setze sich das unbeständige Wetter und die relativ niedrigen Temperaturen fort. Laut des Meterologen bleibt es anfangs noch trocken, dann ziehen aus Süd-Westen aber neuer Regen und eventuell auch Gewitter auf. Lediglich der Sonntag könnte trocken bleiben. „Ein Wechsel aus Sonne und Wolken wird es erträglicher machen. Es kann jedoch deutlich windiger werden.“

Viel Hoffnung auf eine Rückkehr des Sommers macht der Wetter-Experte nicht: „Die Tendenz geht ab Mitte der nächsten Woche aber zumindest dahin, dass es etwas wärmer wird.“ Er spricht von Temperaturen etwas über 25 Grad, die auf den „leichten Hochdruck“ zurückzuführen seien. „Deswegen wird die Sonne häufiger zu sehen sein.“ Ob das von Dauer ist, wagt der Meteorologe vom DWD jedoch zu bezweifeln.

Video: Das Wetter in Hessen am Donnerstag

Auch der Diplom-Meteorologe und Klimaexperte Dominik Jung prognostiziert für Deutschland, dass es in der nächsten Woche schöner und wärmer werde. „Wenn wir uns die letzten Wettermodellberechnungen anschauen, muss man sagen, dass es nächste Woche wahrscheinlich wärmer wird, aber weiterhin kein stabiles Hochsommersommer in Sicht ist“, so Jung. Es gehe wechselhaft weiter. „Schauer und Gewitter, teilweise auch Unwetter bleiben uns erhalten“, weiß der Experte.

Die Wetter-Prognose für Osthessen fällt somit nicht aus der Reihe. In ganz Deutschland wird es laut Dominik Jung in den kommenden Tage nahezu täglich Starkregen geben. Es komme zu Schauern und Gewittern. Diese Starkregen-Ereignisse seien jedoch meist nur eng lokal begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren