Auf der Wasserkuppe sind am Dienstag einige Zentimeter Schnee gefallen. Und da kommen am Mittwoch wohl noch ein paar hinzu.
+
Auf der Wasserkuppe sind am Dienstag einige Zentimeter Schnee gefallen. Und da kommen am Mittwoch wohl noch ein paar hinzu.

Natur braucht Niederschlag

Wetter in Hessen: Auch am Mittwoch fällt noch Schnee - Kommt dann endlich der Frühling?

  • Sabine Kohl
    vonSabine Kohl
    schließen

Der April, der macht was er will - die bekannte Wetterregel trifft derzeit auf Hessen voll zu. Schneeschauer im Wechsel mit Sonnenschein, dazu ein kräftiger Wind beschäftigen die Menschen in Fulda und der Rhön noch bis Mittwoch. Doch auch danach sind die Aussichten für Sonnenliebhaber trüb.

Fulda/Wasserkuppe - „Wir haben in Hessen gerade Aprilwetter wie aus dem Bilderbuch“, beschreibt Sebastian Schappert, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach, die aktuelle Wetter-Lage. Bis hinein in die Niederungen gibt es immer wieder heftige Schneeschauer. Bereits am Ostermontag hatte der Wintereinbruch zu reichlich Verkehrschaos und Unfällen, wie etwa bei einem Frontalzusammenstoß auf der Schwedenschanze bei Gersfeld geführt.

Während in den tieferen Lagen in Hessen, wie zum Beispiel in Fulda, der Niederschlag auch mal als Regen herunterkommen, fällt er in Rhön und Vogelsberg dauerhaft als Schnee, sagt Wetter-Experte Sebastian Schappert. „Aber selbst im Tal steigen die Temperaturen nicht auf mehr als fünf bis maximal sieben Grad Celsius“, so der DWD-Meteorologe. Auch den Rest Deutschlands hält der Winter im Griff. Teilweise unter minus 10 Grad wurden am Dienstagmorgen gemessen*, berichtet hna.de.

Wetter in Hessen: Experte verspricht Aprilwetter vom Feinsten - mit Schnee, Regen, Wind und Sonne

Auf den Bergen in Hessen wie der Wasserkuppe oder dem Hoherodskopf im Vogelsberg bleibt der Schnee liegen. „Auf der Wasserkuppe können das bis zu 20 Zentimeter Schnee werden“, prognostiziert Wetter-Experte Schappert. Wer also noch mal den Schlitten auspacken und zum Rodeln gehen möchte, hat jetzt die Gelegenheit. Auch Spaziergänge im Schnee auf der Wasserkuppe, wie im Januar und Februar sind möglich.

Nicht möglich ist dagegen nach wie vor Skifahren. „Dafür ist der Schnee zu wenig, die Böden sind auch schon zu warm“, sagt Florian Heitmann, Betriebsleiter der Ski- und Rodelarena auf der Wasserkuppe. Die Skilifte bleiben weiterhin zu, die Sommersaison wird vorbereitet.

Das winterliche April-Wetter in Hessen und Osthessen hält noch bis zum heutigen Mittwoch, sagt Meteorologe Sebastian Schappert. „Nach einer eher niederschlagarmen Nacht, nehmen die Schauer wieder Fahrt auf. Am Vormittag ist auch mal ergiebiger Schneefall möglich.“ Wer Schlittenfahren möchte, müsse sich aber beeilen. Sobald es wärmer werde, sei der Schnee ganz schnell wieder weg.

Video: Wetter 7 Tage - Großes Fragezeichen nach Aufwärtstrend

Und das ist bereits am Donnerstag der Fall. Dann nehme der Hochdruckeinfluss zu, so Wetter-Experte Schappert. Auch am Freitag bleibe es weitgehend trocken. „Dann steigen auch die Temperaturen. Am Donnerstag liegen sie noch bei etwa acht Grad, am Freitag immerhin schon bei 13 Grad Celsius“, erläutert der Meteorologe.

Dann ist es aber mit dem Schönwetter-Zwischenspiel auch schon wieder vorbei. „Am Wochenende kehrt der Tiefdruck mit Regen zurück“, berichtet Schappert. Allerdings wird es wärmer. 11 bis 14 Grad prognostiziert der DWD-Experte für Samstag und Sonntag. Das Wetter in Hessen bleibt jedoch wechselhaft. Der April macht also weiterhin, was er will. Sonniges Frühlingswetter ist noch nicht in Sicht. Laut op-online.de sind die Aussichten für den Rest des Monats trüb, die 20 Grad werden laut einer Langfristprognose des DWD kaum erreicht*.

Wetter in Hessen: Es bleibt am Wochenende wechselhaft - Regen gut für die Natur

„Für die Natur ist es allerdings gut, wenn es mal wieder ergiebiger regnet“, gewinnt Wetter-Experte Sebastian Schappert dem feucht-kalten Wetter Positives ab. Die vergangenen Wochen seien in Hessen schon wieder sehr trocken gewesen. Die Böden bräuchten den Niederschlag. „So trocken wie im vergangenen Frühjahr brauchen wir es nicht noch einmal.“

Und vielleicht wird es dann ja nach dem Regen am Wochenende in der zweiten Aprilwoche sonnig und warm, so dass dann auch wieder Eis und Kaffee im Freien möglich sind. Eine Prognose bis dahin wagt Wetter-Experte Sebastian Schappert noch nicht. Und: In Osthessen sollte nach den Osterferien immerhin das erste Freibad öffnen, in Petersberg. Auch wenn die Corona-Lage das wohl nicht zulassen wird. Der Frühling mit Badetemperaturen darf in den Augen vieler Osthessen aber sicher dennoch langsam loslegen. *hna.de und op-online.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren