Wechselhaftes Wetter
+
Sturmtief Luciano bringt den Herbst nach Hessen. Das sommerliche Wetter ist damit erstmal vorbei. (Symbolbild)

Wind und Schauer

Sturmtief Luciano bringt herbstliches Wetter nach Hessen: Ist der Sommer schon vorbei?

  • Lea Marie Kläsener
    VonLea Marie Kläsener
    schließen

Das Wetter in Hessen und Fulda mutet in dieser Woche herbstlich an. Frischer Wind und Temperaturen, die maximal knapp über 20 Grad liegen, lassen den Sommer vermissen.

Fulda - „Die sommerlichen Werte sind in Hessen erstmal vorbei, es fängt ein wechselhafter und leicht herbstlicher Abschnitt an“, erklärt Christian Herold, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Am Montag erwartet er maximal 22 Grad - und zunehmenden Wind.

Schuld an dem frischen Wetter hat laut Herold das schwache Sturmtief Luciano, das über die Nordsee Richtung Osten zieht. „Das Tief bringt kühlere Meeresluft nach Hessen“, sagt der Meteorologe.

Wetter in Hessen: Sturmtief Luciano macht die Woche herbstlich - Ist der Sommer vorbei?

Am Montagabend bewege sich ein schwaches Regengebiet ins Land, das von Schauern gefolgt wird. Auch in Fulda bleiben die Temperaturen nachts bei um die 10 Grad im niedrigen Bereich. „Die Abende, an denen man lange draußen sitzen konnte, sind erstmal vorbei“, drückt es Herold aus.

Am Dienstag bleibe das Wetter ähnlich. „Viele Wolken, leicht windig, maximal 22 Grad, wenn die Sonne kurz rauskommt“, zählt Experte Christian Herold auf. „Eine leichte Schauerneigung macht besonders den Nachmittag recht ungemütlich.“ Nachts werde es bei etwa 10 Grad wieder kühl.

Im Verlauf der Woche setzt sich das Wetter laut dem Meteorologen so fort. Der Mittwoch zeige sich mit mehr Wolken als Sonne. Herold erwartet bei maximal 22 Grad immer wieder leichte Schauer. „Dabei weht frischer, leicht böiger Wind.“ (Lesen Sie hier: Zuletzt hatte Hoch Elfi in Fulda für hochsommerliche Temperaturen gesorgt)

Video: Das Wetter für Hessen am Montag, 16. August 2021

Ist der Sommer in Osthessen damit schon vorbei? Meteorologe Herold macht ein wenig Hoffnung. Er erwartet, dass es gegen Ende der Woche immer wärmer wird. „Die Schauerneigung ist dann nur noch gering und das Wetter heiter bis wolkig.“ Für Freitag prognostiziert der Experte Temperaturen von bis zu 25 Grad, wobei die Nächte immer noch recht kühl werden. „Eine kleine wärmere Phase deutet sich zum Wochenende an“, sagt Christian Herold. „Der Trend zeigt, dass es wieder sommerlicher wird: Die Sonne scheint mehr, aber die Gewitterneigung nimmt auch zu.“

Richtig stabiles Hochdruckwetter sei dennoch erstmal nicht in Sicht, beschreibt Christian Herold. „Aber mal schauen, welche Prognosen nach dem Wochenende kommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema