Ein Mann läuft über einen überfluteten Straßenrand mit einem Pizzakarton in der Hand und schützt sich mit einem Regenschirm vor dem Regen.
+
Den Regenschirm werden die Hessen in den kommenden Tagen wohl wieder häufiger benötigen. Tief Roland sorgt für starke Regenfälle. (Symbolbild).

Viele Wolken

Tief Roland sorgt für Starkregen und Sturmböen - Ist der Sommer in Hessen damit endgültig vorbei?

Tief Roland sorgt in der zweiten Wochenhälfte in Hessen für Starkregen und Sturmböen. Die sommerlichen Temperaturen sind damit wohl vorbei.

Offenbach - Nach einem „spannenden Wetter-Krimi“ in der vergangenen Woche ist am Mittwoch in Hessen mit zahlreichen Schauern und Gewittern zu rechnen. Teils könne es auch zu heftigem Starkregen, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen mit bis zu 70 Kilometer pro Stunde kommen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwochmorgen. Es könne unwetterartigen Regen von 20 Litern, punktuell bis zu 40 Litern pro Quadratmeter geben. Im Laufe des Tages bleibe es bewölkt mit verbreiteten Schauern. Die Höchstwerte liegen bei 20 bis 23 Grad.

Grund für die starken Regenfälle ist Tief Roland, erklärt Dominik Jung. „Jetzt endet das sehr warme Septemberwetter. Bisher war der September über 2 Grad wärmer als das langjährige Klimamittel. Es war vielfach ein sommerlicher September. Doch nun wird es sehr wechselhaft“, ergänzt der Diplom-Meteorologe und Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met.

Wetter in Hessen: Tief Roland sorgt für Starkregen und Sturmböen

Zudem fügt Dominik Jung an: „Die warmen Sommertage mit Höchstwerten über 25 bis hin zu 30 Grad sind damit erstmal vorbei. Wahrscheinlich kommen so hohe Werte in diesem Jahr auch nicht mehr wieder.“ 

In der Nacht zum Donnerstag sollen die Schauer und Gewitter dann zunehmend abziehen. Am Donnerstag sei bei Höchstwerten von ebenfalls 20 bis 23 Grad weiterhin mit wolkigem Wetter zu rechnen. Nach einzelnen Schauern im Südosten werde es im Tagesverlauf weitgehend trocken.

Video: Das Wetter für Hessen am Mittwoch, den 15. September

Am Freitag bleibt es im Norden bewölkt, im Süden kommt aber auch die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen steigen auf maximal 23 Grad. In der Nacht zum Samstag soll es ebenfalls trocken, aber bewölkt sein. Gebietsweise kann es auch Nebel geben.

Bis Sonntagabend erwarten die Meteorologen weiterhin trockenes, vereinzelt heiteres Wetter. Dabei liegen die Temperaturen zwischen 19 und 23 Grad, teilt der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mit. (dpa, sec)

Das könnte Sie auch interessieren