1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Wonnemonat Mai startet mit Aussicht auf 30 Grad - weiterhin viel zu trocken

Erstellt:

Von: Sebastian Reichert

Einerseits scheint der Wonnemonat Mai schön warm zu werden. Sogar die 30-Grad-Grenze könnte schon in wenigen Tagen geknackt werden. Andererseits befürchten die Wetter-Experten, dass sich die Trockenheit fortsetzt und zu großen Problemen führt.

Fulda - Nach der 10-Tage-Prognose des Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach steigen in Hessen die Temperatur-Höchstwerte von 20 Grad in den nächsten Tagen auf bis zu 26 Grad am Dienstag, 12. Mai 2022. Laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst qmet.de könnten die Temperaturen bis zur Monatsmitte auf bis zu 30 Grad steigen.

„Der Mai ist da, und die erste Maiwoche wird richtig schön werden. Meist lacht die Sonne vom Himmel. Die ganze Woche über wird es frühlingshaft warm sein, zum Muttertag, am kommenden Sonntag, sind sogar bis zu 25 Grad nicht ausgeschlossen. Schöner kann der Wonnemonat gar nicht starten“, erklärte der Experte dem Wetterportal www.wetter.net.

Fulda: Mai startet mit Aussicht auf 30 Grad - weiter viel zu trocken

Auf jeden Fall zeige die Vorschau für die kommenden Tage, dass es langsam deutlich wärmer werden könnte. Dominik Jung und der DWD gehen von Temperaturen um die 20-Grad-Grenze in den nächsten Tagen in Hessen aus (lesen Sie auch hier: Dieses Jahr öffnen alle Freibäder im Kreis Fulda - außer Bad Salzschlirf).

Am Wochenende mit dem Muttertag am Sonntag könnte es bei sonnigem Wetter bis zu 24 Grad warm werden. Bis Dienstag, 12. Mai 2022, könnte laut Jung ein Temperaturanstieg auf 28 Grad drin sein. „Es riecht nach Wonnemonat“, sagte der Diplom-Meteorologe. Andererseits droht nach den Mai- und Juni-Prognosen der Wetter-Experten eine Fortsetzung der Trockenheit.

Nach einem Niederschlagsdefizit von gut 90 Prozent im März habe der April 2022 davon nichts ausgleichen können „Deutschlandweit gesehen hat der Frühling sein Regensoll bisher zu 38 Prozent erfüllt. Dabei ist der Frühling schon zu 66 Prozent vorüber. Es ist also zu trocken“, fasst Dominik Jung zusammen.

„Wenn der Mai ebenfalls sehr trocken ausfällt, dann sieht es für die Gesamtbilanz des Frühlings 2022 eher düster aus.“ Und genau das scheint sich nach allen führenden Wettermodellen abzuzeichnen, meint der Meteorologe (lesen Sie auch hier: Preise für Lebensmittel gehen aktuell durch die Decke - aus mehreren Gründen).

Könnte im Mai bald schon drin sein: das Baden bei sommerlichen Temperaturen im See.
Könnte im Mai bald schon drin sein: das Baden bei sommerlichen Temperaturen im See. © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

„Ein nasser Mai scheint in diesem Jahr eher ausgeschlossen zu sein.“ Und: Das trockene Wetter soll sich nicht nur im Mai, sondern auch im Juni fortsetzen, so die Prognose und Befürchtung. „Es könnte deutlich zu trocken weitergehen.“ (lesen Sie auch hier: Trockenheit macht Forstleuten und Bauern in Hessen Sorgen).

Wobei ein Schwerpunkt der möglicherweise noch anhaltenden Trockenheit zunächst weiter besonders im Norden und Nordosten liegen dürfte. Für den ersten Mai-Montag und den ersten Mai-Dienstag werden laut DWD hingegen in der Region Fulda und speziell in der Rhön lokal einzelne Gewitter mit Windböen (um 55 km/h) und Starkregen (15 Liter/Quadratmeter) erwartet.

Auch interessant